Wie wahr…

Viele Menschen sind gut erzogen, um nicht mit vollem Mund zu sprechen, aber sie haben keine Bedenken, es mit leerem Kopf zu tun. (Orson Welles)

Beamten-Mikado

Alptraumwoche vor mir. Nicht wegen der Arbeit, sondern weil ich hauptsächlich Termine auf Ämtern und Behörden habe. Passamt neuen Pass ausfassen, Verkehrsamt Führerschein neu ausstellen, Finanzamt, Stadtkasse usw. Lauter Termine wo ich es mit BEAMTEN zu tun habe! Ich mag diese Spezies nicht besonders. Schon gar nicht die in Wien. Lauter Sesselkleber die einen halben Herzinfarkt bekommen wenn sie sich mehr als einen Meter am Stück bewegen müssen. Das nennt sich Beamten-Mikado – wer sich zuerst bewegt hat verloren. Geistiges Turnen (denken bei der Arbeit) ist ihnen vollkommen fremd und das Wort Freundlichkeit finden sie nur mit allergrösster Mühe wenn man ihnen sagt, dass sie im Lexikon unter F nachschauen sollen. Ich bin bei solchen Terminen immer schwerst gefährdet auszurasten und so einen Hampelmann auszuknipsen. Zumindest verbal. Eine Kugel wäre mir nämlich dafür zu schade.

Eine gute Nachricht

Manchmal sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr. Bei all den schlechten Nachrichten die man täglich hört und liest verwundert es aber auch nicht, dass man abstumpft und die eigene Wahrnehmung auf ‘Energiesparmodus’ zurück dreht. Umso schöner ist diese Geschichte die zeigt, dass es doch noch so etwas wie eine ‘gute Nachricht’, Menschlichkeit, Ehrlichkeit und eine fast schon kitschig anmutende Gerechtigkeit gibt. Vielleicht ist ja wirklich noch nicht alles verloren.

Hundepisse & Autoreifen

Irgendwann haue ich so einem vertrottelten Hundehalter eine in die Fresse wenn ich wieder einen sehe, wie sein Köter genüsslich die Autoreifen anpisst. Ich verstehe ja den Hund, woher soll der wissen was eine Felge und ein Reifen ist? Was ich aber nicht verstehe – und auch nicht verstehen will – ist der Idiot am anderen Ende der Leine, der nur blöd dreinschaut und nicht im Geringsten daran denkt, seinen Hund davon abzuhalten die Teile vollzupissen. Ich wette, wenn der MICH dabei erwischt wie ich seine Kiste anpinkle läuft er amok und ich kann meine Beine in die Hand nehmen. Nur Arschlöcher und Idioten überall wo man hinkommt.

Ferngesteuert & Gleichgeschaltet

Auf der Facebook-Seite des wohl umstrittensten österreichischen Politikers, H.C. Strache, wird von irgendeinem schlauen User “Heil HC Strache” gepostet und was passiert? Der linke? Pöbel macht den Politiker dafür zur Sau. Zu unser aller Sicherheit wird alles und jeder sowieso schon bis aufs Scheisshaus überwacht, aber die einfachste Übung, nämlich den Poster festzustellen (was jeder Trottel kann), darauf ist man noch nicht gekommen, oder ist man gar unfähig dazu? Ist ja auch einfacher rasch mal auf den ungeliebten Feind (sind ja bald wieder Wahlen) einzudreschen als das Hirn (nur welches) einzuschalten. Ich hasse dieses linke Gesocks in diesem Land.

Unter anderem ein Grund warum mich jede Partei, jeder Politiker, jeder staatliche Hoheit in dieser Bananenrepublik täglich dreimal kreuzweise kann. Leider ist es überall anderswo nicht anders. Die Welt ist gleichgeschaltet. Aber das darf man ja nicht laut sagen im Zeitalter der politischen Korrektheit. Ich scheiss auf Selbige!

Wie begann schon Ludwig Pfau sein Gedicht über den Herrn Biedermeier?

Schau, dort spaziert Herr Biedermeier
und seine Frau, den Sohn am Arm;
sein Tritt ist sachte wie auf Eier,
sein Wahlspruch: Weder kalt noch warm.

Franks Cosmik Debris

Als Musiker noch Ikonen waren und als solche Vermächtnisse hinterliessen. Frank Zappa war seiner Zeit kreativ und musikalisch um Jahrzehnte voraus. Erkennt man nur erst jetzt. Einfach Kult, einfach unvergleichlich, einfach unvergessen.

Frohes Fest

Mit einem der aussergewöhnlichsten Performance-Künstler der modernen Popgeschichte.

Jopie Heesters ist tot …

… wird es in Kürze in allen Medien von den Titelseiten prangen und alle werden erschüttert sein. Gestorben mit 108 Jahren. Unglaublich! Seine Fans werden fassungslos sein und es einfach nicht glauben wollen, dass es den bereits als Unsterblich geltenden nun wirklich “erwischt” hat. Am Ende ist es eine Erlösung für den Mann, der die letzten Jahre seinem Publikum nur noch als unverwüstliches Zirkuspferd verkauft wurde. In diesem Sinne jetzt schon alles Gute. Das Theater hat endlich ein Ende.

DHL – Die Hürden-Läufer

Nach mittlerweile einer Woche Transportzeit von Deutschland nach Wien hat es DHL noch immer nicht geschafft das Paket zuzustellen. Am Freitag wurde mir versprochen, dass es am Montag garantiert zugestellt wird, zwischen 8 und 18 Uhr. Auf Nachfrage gestern um 16 Uhr ob der Fahrer heute noch liefert wurde versprochen, dass er das Paket mit hat und bis 18 Uhr anliefert. Um 18 Uhr wieder angerufen und darüber informiert worden, dass es sich wahrscheinlich nicht mehr ausgegangen ist weil so viel zu tun ist. (Geht mir doch am *** vorbei, dann stellt mehr Leute ein). Versprochen es heute bis 12 Uhr zu liefern. Heute um 12 Uhr wieder bei der Truppe angerufen und erfahren, dass so ein Versprechen sicher nicht gegeben wurde und der Fahrer bis 18 Uhr sicher kommt. Die Ware hat er mit. So wie gestern. Auf die Frage was ist wenn es sich bei der armen Sau wieder nicht ausgeht erfahren, dass er dann morgen zwischen 8 und 18 Uhr kommt.

Liebe DHL – ihr könnt mich mal. Mein Lieferant kriegt jetzt eine e-mail, dass ich in Zukunft keine Sendungen mehr von eurer Chaostruppe wünsche weil ich nicht gewillt bin, mich vom KUNDENSERVICE täglich aufs Neue verarschen zu lassen und meine Zeit mit warten zu verbringen. Ich habe auch noch anderes zu tun. Und wenn die Ware “erfroren” ist, dann bekommt ihr richtig Pfeffer in den Arsch geblasen! Mann bin ich HEISS!

Fettgehalt von Schweinebraten

“Weisst Du”, sagte er zu mir, während er verstohlen an seiner Cigarillo saugte, “seit das Gremium uns den maximalen Fettgehalt von Schweinebraten vorschreibt, bringe ich das Zeug einfach nicht mehr runter. Ich meine, würdest Du etwas essen, das wie Pappe schmeckt?” Ehrlich gesagt war mir das egal weil ich Vegetarier bin, aber um den Anschein zu erwecken, dass mich sein Leid interessierte…

…ach scheiss drauf, mir ist heute einfach nicht nach Schreiben. Ich zische in die Stadt und hänge mal so richtig vornehm unter tausend Russen ab.

Menschenfreund per Gerichtsurteil

Jeder gewöhnliche Ladendieb wird in der Regel verurteilt, zu einer Geldstrafe verdonnert oder sogar eingesperrt. Beachtung und Aufmerksamkeit welcher Art auch immer, findet er mit Sicherheit nicht. Anders ist das aber wenn man Walderdorff heisst und einen entsprechenden Promi-Status hat. Ja, es geht hier um jene Gräfin, die aufgrund vollständiger Überarbeitung ein Blackout hatte und deshalb einen halben Kosmetikladen mitgehen hat lassen. Weil Sie angeblich so furchtbar ausgesehen hat.

Besagte Dame der Gesellschaft wurde zu 60 Stunden Sozialdienst verdonnert, welchen Sie jetzt unter grossem medialen Getöse in einem Obdachlosenhaus angetreten hat. So macht man mit einem verurteilten Straftäter eine perfekte PR-Kiste und verdient dabei sogar noch Kohle. Mitleid haschend bezeugt die Gräfin, dass Sie im Zuge der “Verbüssung” ihrer Strafe “die Einsamkeit der Menschen durchbrechen” wolle und setzt noch oben drauf, dass sie sich drüber “freut, etwas Gutes tun zu können“.

“Liebe Gräfin! Kein Mensch hat sie bis jetzt daran gehindert Gutes zu tun. Sie hätten deshalb nicht extra zur Ladendiebin werden müssen. Dann hätten Sie jedoch keine Presse gehabt und keiner würde mitbekommen welch guter Mensch Sie doch sind. Für Ihr vorbildliche “Leistung” zu welcher Sie verurteilt diese zu erbringen worden sind, überreiche ich Ihnen eine Probepackung Gesichtscreme und ein Fläschchen Duftwasser. Damit Sie nie mehr schlecht aussehen müssen und den Geruch von Vetternwirtschaft besser überdecken können.”

Verflucht & zugenäht

Verflucht seid ihr alle! Bis in alle Ewigkeit und dürsten sollt ihr unentwegt! Amen!

Glühwein, WHAM und Weihnachtskarten

So, der zweite Kaffee ist eingenommen und jetzt geht´s ans Tageswerk. Nächste Woche, genau genommen ab Donnerstag, geht es offiziell los mit dem Weihnachtswahnsinn. Dann ist der 1. Dezember und es werden wieder jeden Tag die Türen aus den unterschiedlichsten Kalendern gerissen. Oft auch zwei. “Die Neugier is a Hund”, sagen wir bei uns hier. Gerade läuft wieder der Schinken “…and so this is christmas…” im Radio. Irgendwie einer der ganz wenigen Xmas-Songs die ich mag. Alles, nur nicht WHAM, bitte!

Ab morgen werden dann schon mal die Weihnachtsgrusskarten vorgearbeitet, damit sie dann in einem Aufwaschen an Kunden, Freunde und andere Haustiere verschickt werden können. Ja, ich verschicke richtige Weihnachtskarten. Aus Papier. Mit meiner eigenen Handschrift Klaue drin. Und mir geht der Umweltschutz dabei ziemlich am Hintern vorbei. Ich finde es einfach persönlicher als seelenlose e-mails zu versenden von denen sowieso jeder mindestens 497 bekommt. Ohne den üblichen zusätzlichen Junk.

Hier wird also gebastelt ab morgen. Der Vorteil davon ist, dass ich mich dann ab Donnerstag den wirklich wichtigen Dingen kann. Nämlich die Christkindlmärkte abzugrasen und Stichproben der ausgeschenkten Punsch- und Glühgetränke zu nehmen. Man kann da nie vorsichtig genug sein. Vielleicht fange ich auch schon heute damit an.

Marketingexperten

Gestern habe ich mich schon darüber beschwert, dass ich es nicht mag wenn die Chefs zum “Vorfühlen” ihre Vorzimmertussi ausschicken um mich abzuchecken. Einfach fragen, dann gibt es eine Antwort und fertig. Im konkreten Fall hat mich das Fräulein aber nur genervt weil sie wollte, dass ich einen PR-Artikel über ein Portal schreibe und dafür einen Gutschein im Wert von sagenhaften 50 Euro bekommen soll. Mit dem ich zwar nichts anfangen kann, ich könnte ihn aber weil Weihnachten ist “ja verschenken”. Echt genial. ICH arbeite kostenlos und beglücke dann auch noch die ANDEREN.

Nachdem ich ihr dreimal geantwortet habe, dass ich prinzipiell nicht für Gutscheine arbeite und Artikel ausschliesslich erst ab 100 Euro schreibe war eine Weile Funkstille um dann mit der Frage zu kommen, wie viele Besucher meine Seite denn so hat. Nachdem ich mitgeteilt hatte, dass sich der Schnitt so um die 25-30 000 Seitenaufrufe pro Monat bewegt kam nach einer halben Stunde ein Mail mit der Feststellung ihres “Chefs”, dass meine Seite bei Alexa ja nur auf dem 10irgendwasmillionsten Rang liegt.

Antwort gab es darauf keine mehr, weil mir soviel Inkompetenz einfach zuwider ist und auf den Keks geht. Dafür liegt sie jetzt im Junk und ich habe wieder meine Ruhe. Hab´ sowieso viel zu viel zu tun hier. I really love Marketingexperten.

Einfach unverständlich

Wie es aussieht werde ich heute irgendwann mit den “Nacharbeiten” der Messe in Nürnberg fertig. Wird auch Zeit weil sonst alles andere in Rückstand geraten würde. Aber so ist das nun mal und es macht ja auch Spass. Was aber das wirklich Perverse an solchen Events ist, ist der Umstand, dass man zwar 150 Weine verkostet, aber insgesamt gerade einmal 1 Achtel Wein getrunken hat. Ich habe eigentlich zwei Tage nur gerochen (auch das hängt sich rein), genippt, geschmeckt und wieder ausgespuckt. Das erste 1/2 Achtel habe ich am Freitag um 21 Uhr, bevor ich wieder ins Hotel zurück fuhr, in aller Ruhe und mit Genuss getrunken. Im Hotel habe ich mir dann ein wohlverdientes Weissbier gegönnt :-) Das Zweite genehmigte ich mir dann am Samstag um 17 Uhr, bevor es wieder heimwärts ging, mit dem “Hausherrn” auf einer Gartenbank zwischen zwanzig Oldtimern.

Wenngleich es auch kein Honiglecken ist sich durch so viele ausgezeichnete Weine nur “durchriechen” zu dürfen, so erschreckend ist es mitansehen zu müssen, dass manche Menschen solche Events einzig als Anlass dazu nehmen, sich rücksichtslos ein Glas nach dem anderen hinter die Binde zu kippen und bereits mittags jenseits von Gut und Böse zu sein. Zwar keine Ahnung davon was sie eigentlich trinken, aber Hauptsache es “wirkt”. Ich werde solche Leute nie verstehen.

Page 3 of 10«1234567»...Last »

FÜR WEINFREUNDE & GENIESSER

STICHWÖRTER