Der längste Penis…

…ist im Kongo zu finden. Dort laufen überhaupt die Männer mit den längsten Schwänzen Penissen durch die Gegend. Durchschnittlich 17,93 cm lang sind deren Lümmel und somit wissen wir jetzt auch, warum so viele Frauen auf Typen von da unten stehen. Grösse, in dem Fall Länge, zählt eben doch. Via TargetMap (click for full size)

Erinnerungen an Beirut

Gestern bei der geschätzten Cassy gesehen. Das erinnerte mich sofort an die Zeit als ich eine Freundin in Beirut hatte. Nadine war ihr Name und eine echte arabische Perle war sie. Warum sonst sollte ich freiwillig zwischen Wien und Beirut hin und herfliegen? Ist jetzt auch schon wieder 10 Jahre her. Mann, die Zeit ist auch nichts mehr wert. Aber immerhin bin ich in den Genuss mehrerer solcher ‘Privataufführungen’ gekommen. Wer kann das schon von sich behaupten? Wenn das ihre Eltern gewusst hätten.

Regeneration mit Chinafutter

Gestern einen Relax- und Regenerationstag eingeschoben und den ganzen Tag nur auf der Couch herum geknotzt. Sogar zum Essen machen war ich zu faul und so hab´ ich mir ganz Hollywoodlike vom Chinesen liefern lassen. So richtig in Pappschachteln wie man es aus unzähligen Filmen kennt. Sogar einen Glückskeks habe ich dazu bekommen. Der Tag war nach der Orgie mit meinen Kumpels auch notwendig. Hätte ich sie nicht um ein Uhr früh aus der Bude rausgeworfen, hätten die sich auch noch über die wahren “Juwelen” in meinem Lager hergemacht. Keine Skrupel dieser wilde Haufen. Und jetzt wird wieder bis Donnerstag gearbeitet. Der Freitag ist schneller wieder da als einem lieb ist.

Grünes Junkfood

SO sieht gesund aus! Okay, zugegeben, es sieht ein wenig aus wie atomarer Müll, dafür schmeckt es aber umso besser. Und das ist drin: 1/2 Kopfsalat, 1/2 Grünkohl, 1 süsser Apfel, 1 Karotte. Das Ding schiesst voll ins Blut ein und macht hellwach. G´sundheit!

Schmerzen sind geil

Was habe ich für einen Muskelkater. Gestern nach zwei langen Wochen des Permafrostes wieder laufen gewesen und eine Stunde workout gemacht. Mir tut jeder Knochen weh, jeder Muskel zwickt und ist beleidigt und ich fühle mich irgendwie wie durchgekaut und ausgespuckt. Doch wie sagte mein erster Trainer immer? “Wenn es richtig weht tut, dann mach weiter.” Also werde ich mich heute mit dem Beissholz zwischen den Zähnen auf die Piste machen und ich weiss jetzt schon wie sich das anfühlen wird. Man muss schon Masochist sein um sich freiwillig jeden Tag zu schinden und Schmerzen als was Geiles zu empfinden. Wenigstens scheint die Sonne wieder.

Permafrost im Schlafzimmer

Es ist kalt. Es ist arschkalt! So schön kuschelig warm ist es unter der Decke im Bett und man geniesst förmlich den frischen Luftzug im Zimmer. Kaum schlägt man diese aber beiseite und verlässt die Kiste, erstarrt man augenblich zu einer Eissäule. Nicht einmal zittern hilft da. Man steht einfach wie eingefroren da und wünscht sich telepathische Fähigkeiten um sich ins Wohnzimmer beamen zu können. Winter ist ja was schönes, aber so frostig muss er dann auch wieder nicht sein.

Frühjahrsmüdigkeit im Jänner

Wie kann einer allein nur so faul sein? Bis jetzt nur in der Gegend rumgehangen und dadurch noch müder geworden als ich schon nach dem Aufstehen war. Wenn das so weitergeht bin ich am Nachmittag aufgrund eines irreparablen Schwächeanfalls gestorben. Aber wahrscheinlich bin ich sogar dazu zu müde. Ich habe sogar nur einen Kaffee bis jetzt getrunken weil ich zu faul war aufzustehen um mir einen zweiten zu machen. Mit letzter Kraft gerade noch in der Lage gewesen die Fernbedienung zu drücken und festgestellt, dass der Schwachsinn im TV nicht nur noch mehr ermüdet, sondern auch noch gefährlich dazu beiträgt vollkommen zu verblöden. Müde UND blöd?! Das wäre dann das Ende. Und was für eines! Ich glaube ich werde mich jetzt mal von der Couch erheben und die Fenster aufreissen. Frischluft soll ja angeblich helfen und munter machen. Einen Versuch ist es jedenfalls wert. Schliesslich bin ich definitiv noch zu jung um jetzt schon abzudanken. Bin ich was von zerkaut. Kann man das schon als Frühjahrsmüdigkeit bezeichnen? Dann hätte ich wenigstens eine Ausrede…

Laborratten sind auch nur Tiere

Die Macht der Schlagzeile! Gestern mittag einen kurzen Artikel inklusive Video über Weintrinker als Laborratten veröffentlicht und innerhalb von sieben Stunden 153 Zugriffe darauf verzeichnet. Heute hält er bei 219 und ich denke es wird wohl noch ein wenig anhalten. Mal schauen wo das Ding am Ende des Tages steht. Werde das checken wenn ich von meinem Abendtermin im Grand Hotel wieder zurück bin. Und jetzt geht´s zum Friseur und zur Maniküre. Man will ja nicht komplett verwildern.

Notebook tötet Spermien

Leute, passt auf! Wenn ihr eure Familienplanung noch nicht abgeschlossen habt, dann solltet ihr euch zweimal überlegen, ob ihr weiterhin mit dem Notebook am Schoss durch die virtuellen Welten surft. Forscher aus Argentinien und Amerika haben jetzt nämlich nachgewiesen, dass diese Art der Arbeits- bzw. Freizeitgestaltung eure Spermien nicht nur “langsamer”, sondern sogar “bewegungsunfähig” macht. Quasi querschnittgelähmt. Mit solch toten Kriegern ist dann natürlich nichts mehr zu gewinnen. Das ist dann so ähnlich als würdet ihr mit Platzpatronen auf den Vogel schiessen. Der schreckt sich zwar auch, aber mehr als ein wenig Lärm habt ihr damit nicht verursacht. Also, wer noch Nachwuchs will oder noch “übt” um welchen zu bekommen, der sollte sein Notebook in Zukunft besser auf dem Tisch lassen und seinen Sack nicht damit überhitzen. Sonst produziert er im wahrsten Sinn des Wortes nur mehr wertlosen Rotz.

All Inclusive-Schlafkur

Gestern abend Nachricht von allerliebster Tochter erhalten. Sie und Freund gut angekommen, keine Katastrophen bei der Einreise heraufbeschworen und ohne Polizeischutz im Resort eingetroffen. Das Wetter ist toll, 30 Grad im Schatten und den ersten Tag gleich einmal voll verpennt. Überlegt ob sie den Fresstempel überhaupt verlassen, oder die nächsten sieben Tage gnadenlos durchschlafen soll. Irgendwie kommt mir das mehr als nur bekannt vor.

Whisky hilft (fast) immer

Ich glaube der Whisky hat tatsächlich geholfen. Mir geht es schon wesentlich besser und das Futter beginnt auch wieder zu schmecken. Nur meine Nase ist erheblich lädiert und mitgenommen. Unfassbar was da in zwei Tagen alles rauskommen kann. So kleine Löcher und trotzdem die Kapazität einer Kläranlage. Da könnten sich unsere Parlamentsdeppen einiges abschauen. Das nennt man Effizienz. Wie auch immer, ich musss jetzt mal einkaufen um über den Jahreswechsel nicht zu verhungern. Obwohl, eigentlich ist es doch nur ein ganz gewöhnliches Wochenende. See ya later…

Hirn in Klopapier

Gestern strahlend blauer Himmel und Sonnenschein wie im Frühjahr, heute alles grau in grau und düster. Wer noch keine Depressionen hat der kriegt sie bei soviel “Lichtüberschuss”. Bei mir jedoch egal, mir brennt nur die Nase und es hat den Anschein als hätte sich mein Hirn verflüssigt, welches seit gestern Schritt für Schritt in Klopapier und Taschentüchern landet. Ich glaube es geht zu Ende.

Pfeif auf 2011

So eine halb ausgegorene Grippe ist echt scheisse. Zum wirklich krank sein zu wenig, zum Sport machen zuviel und um kreativ zu sein, Designs zu machen und um Artikel zu schreiben sowieso. Voll bescheuert dieser Zustand wenn man genau in der Mitte “hängt” und alles nur mühsam ist. Ich glaube ich mache bis Jahresende wirklich nichts mehr und lass´ die paar Tage einfach sausen. Pfeif auf 2011. Hab´ ja wieder 365 Tage Zeit nächstes Jahr. Von daher… gibt´s jetzt nur mehr Tee mit Rum.

Honig, Rum & Ingwerwasser

Wer trinkt freiwillig heisses Wasser mit Ingwerscheiben drin? Ich! Da es mich noch nicht vollständig erwischt hat und ich noch einen letzten Funken Hoffnug habe einer Grippe zu entgehen, schütte ich mir das Zeug seit gestern in die Kehle. Und dazu Tee und Whisky, man will ja auch was haben davon. Ich kann nämlich alles brauchen, nur jetzt keinen Ausfall. Das wäre fatal. Ich bin bis Ende März mit Verkostungen ausgebucht und wenn ich drei oder vier davon absagen müsste, würde der ganze Terminplan Makulatur sein und aus dem Ruder laufen. Ohne Geschmack Weine verkosten ist ungefähr so wie Ingwerwasser trinken, nämlich bäääh.

Also ziehe ich mir heute noch mehr von dem Zeug rein, versüsse es mit Honig und vielleicht schütte ich auch einen Kanister Rum rein. Irgendwie muss ich da als Sieger hervorgehen. Wäre ja noch schöner wenn mich in die Knie zwingen lassen würde!

Wenn das Michelin-Männchen kommt

Jedes Jahr das Gleiche! Es ist als hätte mein Körper irgendwo ein Uhrwerk eingebaut welches pünktlich nach Weihnachten abläuft um zu vermelden “Zeit krank zu werden”. Es ist wirklich unglaublich. Als würde sich bei mir alles immer bis nach Weihnachten aufstauen um sich dann vorsichtig anzumelden und einen darauf hin zu weisen, dass man vielleicht wieder mal etwas langsamer machen sollte. Erst kommt am Abend das Kratzen im Hals und leichter Husten, am Morgen meldet sich ein leichtes Schwindelgefühl, dann gesellt sich ein wenig das “Michelin-Männchen-Gefühl” dazu und danach liegt man endgültig auf der Schnauze. Ich will das nicht. Krank sein ist scheisse. Und vor allem vollkommen unnötig! Auch wenn das nicht stimmt, ist es doch der einzige Indikator um überhaupt noch etwas neben der ganzen Arbeit mitzubekommen. Und zwar RICHTIG mitzubekommen. Nur, ich kann das aber jetzt gerade absolut nicht brauchen. Ich habe zu tun, auch wenn Feiertage sind. Ich glaube jedoch, dass das meiner Gesundheitspolizei irgendwie egal ist. Mal schauen ob es hilft wenn ich fünf Liter Tee mit Zitrone und andere Hilfsmittel einwerfe. Mein Gefühl sagt mir jedoch was anderes. Darn!

Page 2 of 5«12345»

FÜR WEINFREUNDE & GENIESSER

STICHWÖRTER