Integration um jeden Preis

Wenn es nicht dermassen abartig wäre, könnte man fast annehmen das sei ein Fake. So mies schreibt wohl nicht einmal der integrationsunwilligste Kopftuchträger in diesem Land. Wenn es das allerdings nicht ist, dann am besten den Turban drauf und ab nach Hause.

hallo. warum muss in mosche deutsch überhaupt gesprochen werden. warum müssen die juden nicht deutsch sprechen , und wann wird auch in einige kirche der KIrche deutsch gesprochen. die Regirung hat genug informanten um zu wiessen wo wass gesprochen wird: ich bin seit zehn jahre in österreich und die ganze zeit lesse ich oder hörre ich warum tragen die frauen kopf tuch oder burka oder warum haben muslime so viele kinderund warum gehen nicht spaziren mit hunder 4 mal am tag so wie wir oder ehrliche geschichte. ich tenke unteranderem einige Politiker wollen dass sich die menschen immer mit irgend wass bäscheftigen wass nicht für sie wichtig ist ,ja warrum nicht mit der Muslime : ICH sage euch lassen sie uns in ruhe, und fangen sie sich mit der juden zu bäscheftigen,,oder nein dass dürfen Sie nicht die haben überal ihre finger gästekt. da dürfen sie nicht mall nachdenken. oder bäscheftigen sie sich mit euchselber. schauen sie wo ihre junge männer und frauen enden. jeden tag ist jemand ermorrdet oder am wochenende von disko richtung heim ermordet ode fergewaltig oder entfürt . oder…. oder,,, was ich weis. ihre zeitungen sind voll mit unmoralische bilder oder geschihte. auf die strassen sind besonders im sommer zeit überral werbungen mit naket frauen und junge mädchen die werben kleidung . ich frag mich ob dass überhaup kristlich sein könte, glaube ich nicht, jeder der normall tenkt und beisich morral hat we3iss dass dass diesse werbungen nicht gesun sind fü alle kinder . es geht nicht nur um werbungen es geht um vielle sache in diessem geselschaft die einen mänschen krank machen. nur wie ich gäschriebenm habe das sistem versucht immer wieder die böfelkerrung in einem anderen rrictung zu ab blenken. kurz gefast.

PISA-Test für Erwachsene

Jetzt knöpft man sich im Staate Österreich die Erwachsenen vor und prüft nach, was sie so alles wissen. Auf freiwilliger Basis können sich 5000 Österreicher bewerben mitzumachen. Gegen eine “Aufwandsentschädigung” von 50 Euro pro Mann und Nase.

Der Vorgang ist recht einfach. Die Prüfer kommen zu den Testpersonen sogar nach Hause! Dort wird der Laptop aufgeklappt und je weniger das Versuchsobjekt weiss, umso LEICHTER wird der Test. Damit man nicht nur vollkommene Nieten in den Testergebnissen findet.

Zu erwarten ist demnach ein Ansturm auf die freien Plätze. Vor allem von Langzeitarbeitslosen und Sozialhilfeempfängern. 50 Euro gibt´s nicht alle Tage abzustauben. Fragt man nach der Sinnhaftigkeit dieser Studie heißt es dazu aus dem Unterrichtsministerium:

„Die Ergebnisse sind wesentlich für das lebenslange Lernen. Wir werden dann wissen, wo wir noch Schwerpunkte setzen müssen.“

Lebenslangens Lernen?! Wie wäre es, wenn sich einmal jene die sich täglich und seit Jahren vehement dagegen wehren und vollständig lernresistent sind, beginnen würden was dazu zu lernen? Dann bräuchten wir diesen Test erst gar nicht durchzuführen.

Über Zeitungen

In diesen Papieren liegt die große Klugheit des Papalagi. Er muss jeden Morgen und Abend seinen Kopf zwischen sie halten, um ihn neu zu füllen und ihn satt zu machen, damit er besser denkt und viel in sich hat.

Auszug aus “Der Papalagi – Die Reden des Südseehäuptlings Tuiavii aus Tiavea”. Leseempfehlung für alle die einmal wieder ein wenig neben der Spur denken wollen.

Facebook für die nächste Generation

Der Wahnsinn Facebook geht in die nächste Runde und rüstet für die “neue” Generation auf. Eltern, oder Personen die im Begriff sind solche zu werden sind, können nun auch ihre noch ungeborenen “RL-Updates” der weltweiten Öffentlichkeit unter die Nase reiben. Was hätte die Welt da wieder versäumt. Wenn man bedenkt, dass aktuell so um 600-700 Millionen Menschen beim grössten Datensammler und -verwerter des Planeten Mitglied sind, dann kann man sich auch leicht ausrechnen, was das für die Werbeindustrie heisst.

Noch bevor der kleine Schreihals da ist werden sich Babyausstatter, Babydurchfütterungsproduzenten und Babykrankheitsvorbeuger, -heiler und -helfer melden und einem ihre gesammelten umweltfreundlichen Produktlawinen um die Ohren hauen, dass man nur mehr Rasseln rasseln hören wird.

Nach dem freudigen Ereignis, so es eines war, werden dann Milliarden von Glückwunschtelegrammen eintrudeln und einem vom umweltfreundlichen Kinderspielzeug in Form eines Baby-Burgers bis hin zur Sensibilisierungsmusik von den Baby-Foo-Fighters alles angeboten werden was eigentlich verboten ist. Vor allem aber alles was vollkommen unnötig ist. Ausser die Baby-Diet Coke. Als Ersatz zur fetten Muttermilch.

Versicherungen werden einem die Türen einrennen und einen versuchen davon zu überzeugen wie wichtig es ist schon jetzt, wo der Balg nicht einmal noch trocken ist, die Matura-, High School- oder sonstige lebenswichtige Ausbildungsversicherung abzuschliessen. Und gleichzeitig die bestehende Lebensversicherung zu erhöhen. Kinderstress kann tödlich enden. So man keine hat gibt es diese im Paket billiger.

Zum ersten Geburtstag wiederholt sich das Spiel und man wird daran erinnert, dass der kleine Racker endlich von seinem Kacktopf herunter gehört und lernen muss sich wie ein Mensch seines innerlichen Mülls zu entleeren. Für jene die länger brauchen gibt es aber die Windel mit sechsfachem Auslaufstopp. Online bestellbar. Zum Glück!

Gleichzeitig wird man daran erinnert zur nächsten Untersuchung und zur allgemeinen Immunisierung der Krächzer zu gehen. Kinderkrankheiten kosten schon beim Auto jede Menge Kohle, bei echten Hosenscheissern kann das ein Vielfaches ausmachen.

So geht das bis zum Kindergarteneintritt weiter und wer dann noch Kohle hat, der erhält von Facebook höchstpersönlich ein eigenes Profil für seinen Nachwuchs. Mit rein pädagoschischen Inhalten ausgestattet. Selbstverständlich.

Schafft es der in der Zwischenzeit zum Alien mutierte Wonnepfropfen dann auch noch in die Schule, ist er bereits ein gut abgerichtetes Mitglied der “Gemeinde”. Funktioniert auf Zuruf und tut nur was ihm befohlen. Die Eltern sind in der Zwischenzeit der Sekte “Virtuelle Glückseligkeit” beigetreten und erhalten von Facebook Lebensmittelmarken. Mehr brauchen sie im Sanatorium “Zur binären Erleuchtung” nicht. Zwei Stunden täglich Like-Buttons drücken, den Rest des Tages haben sie “off” und können sich frei am “Campus der Freunde” bewegen.

Ach ja, und sollten sie es nicht bis dorthin schaffen, dann sorgt der Arbeitgeber dafür, dass die Mutter die noch keine ist, am besten gleich morgen gefeuert wird, bevor sie nach Bekanntgabe ihrer Schwangerschaft unkündbar wird. Wäre doch gelacht wenn man sich so nicht noch rechtzeitig von schwangerschaftsanimosimierten Mitarbeiterinnen trennen könnte. Der neue Posten des “Pränatalen Forecast Managers”, den man extra dafür geschaffen hat, rechnet sich schon im ersten Jahr und spart zugleich auch Nerven.

Am Ende bliebe dann noch das Übel Staat, welchem es somit ein Leichtes wäre Geburtenraten besser zu prognostizieren und zukünftige Steuereinnahmen leichter und effizienter berechnen zu können. Das ist nicht zu unterschätzen, liebe Steuerzahler! Mit diesen Daten könnte man das Pensionssystem anpassen. Wenn man wollte. Aber das ist eine andere Geschichte.

Facebook rocks!
In jeder Hinsicht.

Der wahre Schuldige

Viel wird dieser Tage über die USA und ihren horrenden Schulden geschrieben. Wenn mann sich aber einmal genauer ansieht wie diese zustande gekommen sind ist der “Schuldige” relativ rasch gefunden. So man nicht wie üblich nur die Augen zu macht und einfach auf jenen einschlägt, der halt gerade das Amt des Präsidenten bekleidet.

Reagan hat in seiner 8-jährigen Amtszeit 1,9 Billionen US$ Schulden aufgenommen.

Der alte Bush sen. hat in seinen 4 Jahren als Obermacker der USA 1,5 Billionen US$ Kreide gemacht.

Clinton hat in seinen 8 Jahren 1,4 Billionen US$ aufgenommen.

Bush jun., von Gottes Gnaden geläuterter Säufer, hat in seiner Amtszeit mit seinen Kumpanen Cheney, Rumsfeld und Co. 6,1 Billionen US$ Schulden aufgenommen um die Welt wirklich “nachhaltig zu verändern”. Condoleezza nicht zu vergessen. Die Klapperschlange im Adlerhorst der Herrschers.

Und Obama? Nun, der hat sich diesen Sack umhängen müssen und liegt seit 2009 bei 2,4 Billionen US$ Kreide.

Man kann sagen was man will, aber wirklich an die Wand gefahren hat dieses Land ein kleiner, von Minderwertigkeitskomplexen zerfressener Cowboy mit seinen nicht minder geisteskranken und vor allem kriegssüchtigen und geldgierigen Spielkameraden.

Eine geistige Null, die wie kein anderer Präsident in der amerikanischen Geschichte, so wenig Ahnung von nichts hatte und so abhängig von einer selbstverliebten Meute war wie eben jener kleine Cowboy aus New Haven, Connecticut. Der in Texas nichts geworden wäre ohne seinen Vater und in Florida ohne seinen Bruder auch nur Orangen zählen hätte dürfen. Ob Demokrat oder Republikaner, ihr Land verscherbelt hat Vaters Spross am Anfang des Jahrtausends.

Update: Grafik nachträglich hinzugefügt. © New York Times

Bild: © New York Times

Platzmangel für Königstiger

Der WWF berichtet (anhand vom indischen Umwelt- und Forstministerium in Neu-Delhi veröffentlichten Zahlen), dass seit 2006 die Zahl der freilebenden Tiger in Indien um ein Fünftel zugenommen hat. Demnach leben heute wieder 1.706 davon auf dem indischen Subkontinent. Gleichzeitig gingen den wilden Katzen aber in den vergangenen fünf Jahren aber auch 12,6 Prozent ihres Lebensraums verloren. Deshalb müssen sie in immer kleineren Gebieten leben.

Wenn ich mir jetzt vorstelle, dass Indien eine Fläche von 3.287.590 km² hat, dann sollten sich die paar Katzen doch irgendwie arrangieren können und sich nicht auf die Krallen treten. Aber vielleicht will der WWF wieder mal nur ein paar Euro für irgendwelche “Waldparzellen” sammeln. Oder sind das die von Greenpeace?

Denken… wie, womit?

Plato sagte einmal so treffend

Das Denken ist das Selbstgespräch der Seele.

Wenn man sich heute anhört was bildungsfremde Stars und Sternchen sowie sonstige nach Berühmtheit geifernder Protagonisten unterbrechungsfrei von sich geben, dann weiss man, dass diese geistigen Nullnummern keine Zeit zum Denken haben können.

Mentaler Exhibitionismus

Manchmal wünsche ich mir die Zeiten zurück als Handy-Telefonieren noch so teuer war, dass man es sich dreimal überlegte immer und überall, zu jeder Tag- und Nachtzeit irgendwo, irgendwen anzurufen. Als sich “mobile” Gespräche noch auf das beschränkten was wichtig war und der Sinn von “Erreichbarkeit” tatsächlich auch diesem entsprach. Irgendwie hatte das noch was.

Heute stehe ich beim Bäcker, vor mir ein abgefuckter Typ mit struppiger, ungepflegter Mähne, mit zerschlissener Hose und – an den Schuhen sollt ihr sie erkennen – ebensolchen, die sich gerade noch von selbst zusammen hielten. Kein Businessmensch also und auch kein Mensch der generell auf eine gewisse Pflege achten dürfte. Dafür aber mit einem blau blinkenden Stoppel im Ohr. Das Gespräch, das so unwichtig wie uninteressant war, dafür aber in einer Lautstärke geführt wurde, das einem Airbus Konkurrenz macht war es, welches die Leute – und mich – in Rage brachte.

Wenn man gezwungen ist auf engem Raum in einer Menge von Leuten zu stehen und zu warten, dann kann es einem schon gehörig auf den Nerv gehen wenn sich irgendwelche Pseudo-Unabkömmliche bemüssigt fühlen den Obermacker zu geben und ihren mentalen Exhibitionismus auszuleben. Und zwar auf eine Art und Weise welche an audiovisuelle Körperverletzung grenzt. Ich wollte dem Typen schon sagen er solle seine Fresse halten und besser Muttern bitten ihm endlich neue Schuhe zu kaufen. Angesichts der Enge des Raums habe dann aber ich meine Fresse gehalten.

Manchmal wünsche ich mir, dass solchen Menschen einfach der Knopf im Ohr explodiert. Mitten in der voll besetzten U-Bahn. Das wär´ mal echtes Kino.

Kennzeichnungspflicht für Straftäter

Ein Kärntner Politiker fordert, dass Jugendliche die unter massivem Alkohol-Einfluss mit dem Gesetz in Konflikt geraten sind, ihren Dienst an der Menschheit in orangen Jacken, für jeden in der Öffentlichkeit gut sichtbar, ableisten sollen. In denen sollen sie die Strassen, Klos und sonstigen Niederungen des urbanen Lebens putzen. Das sei laut diesem Herrn “ein generalpräventiver Ansatz.”

In Folge werden dann wegen Diebstahls verurteilte mit einem weissen Hut, wegen Rassismus verurteilte mit einem gelben Schwein am Hirn und auf Bewährung befindliche Übeltäter mit einem grossen “B” auf ihrer weissen Freizeitbekleidung öffentlich zur Schau gestellt. Präventiv natürlich. Entlassenene Sexualstraftäter werden demnach nur mehr mit violetten Jacken auf die Strasse dürfen. Ein Schelm wer böses denkt.

Noch Fragen welch Geistes Kinder nach wie vor politische Ämter in diesem Land bekleiden? Ich such mir jetzt ´nen Freigänger der mir das Bad verfliest. Die müssen nämlich eine grüne Badehaube tragen und arbeiten schwarz.

Land der Hämmer

Österreich hat nun endlich auch seine Sommerposse. Unseren Mizzis sei Dank!

In Griechenland bringt man vor lauter Schulden die Arschbacken nicht mehr zusammen, Italien bereitet sich auch bereits auf den finalen Untergang vor und in Südafrika verwehrt Charlene ihrem Albert offensichtlich den Liebesdienst. Portugal kann nur noch hoffen, dass es sich mit der Verdoppelung des Exports von Vinho Verde retten kann und Irland ist endgültig auf Ramsch-Status runtergestuft worden. Dass Amerika, das definitv pleite ist, von Moody´s noch immer mit AAA bewertet wird zeigt den ganzen Zynismus und die Objektivität von (amerikanischen) Ratingagenturen. So what.

Um in dem Konzert der Grossen mitspielen zu dürfen hat sich auch Österreich ein tolles Sommerthema ausgesucht und so fordern gewisse emanzipierte Damen wieder einmal lautstark, dass neben den “grossen Söhnen” endlich auch die Töchter in die Bundeshymne aufgenommen werden. Es wird nämlich Zeit, dass die auch entsprechend gewürdigt werden. Und sei es nur in einer Hymne die schlimmer als jeder Trauermarsch ist. Gleichberechtigung ist wichtig und solange man die nächsten hundert Jahre für “gleichen Lohn für gleiche Arbeit” kämpft, sollte man in der Zwischenzeit wenigstens den epochalen Sieg über eine Textzeile erringen.

Andererseits werden in unserer vermoderten Bundeshymne die Männer als Hämmer bezeichnet, was in wienerischem Sprachgebrauch für Vollidiot oder Trottel steht. Und da dieses Land wirklich ein Land der Hämmer ist, ist das noch keinem aus der männlichen Bevölkerung aufgefallen, weshalb sich bis heute auch niemand darüber beschwert hat. Deshalb wird es jetzt Zeit, dass diese Diskriminierung endlich angezeigt wird und somit fordere ich dazu auf, die Textzeile von “Land der Hämmer” auf “Land der Hämmer und Hämmerinnen” abzuändern. Wenn schon, denn schon.

Ausserdem bin ich dafür, dass sämtliche in Österreich existierenden Parallelgeselschaften und sonstige Kopftuch-, Turban- und Federschmuck tragenden Minderheiten entsprechend in der Bundeshymne berücksichtigt werden. Eine Ausweitung auf mindestens zwanzig Strophen sollte kein Problem darstellen. Dass der “gemeine Österreicher” nicht einmal die erste auswendig kann sollte dabei nicht weiter stören. Dieser Sommer wird heiss. Im wahrsten Sinn des Wortes.

Blödheit macht berühmt

Es gibt zahlreiche Wege Berühmtheit zu erlangen. Manche Menschen leisten dafür auch etwas oder eignen sich aussergewöhnliche Fähigkeiten an und stellen diese in den Dienst einer guten Sache. Andere haben grosse Talente und werden erfolgreiche Sportler, Filmschauspieler oder sonstwas.

Dass es aber auch anders und vor allem einfacher geht, hat vor kurzem ein österreichischer Schüler bewiesen. Er gelangte damit zu zweifelhaftem Ruhm, weil er 9 (NEUN) Fünfer im Zeugnis hatte. Das will mal einer toppen dachte dieser… und was passierte? Er wurde getoppt. Seit gestern ist sein “Rekord” Geschichte, musste er doch den Titel “Dümmster Schüler Österreichs” an einen anderen abgeben. Dieser hatte es nämlich geschafft ZEHN “Höchstnoten” ins Zeugnis eingetragen zu bekommen.

Abgesehen von den sicher beeindruckenden Leistungen beider ist es wieder einmal ein sehr treffendes Spiegelbild unserer Gesellschaft. Dank der Medien erlangen solche Individuen auch noch Ruhm und schaffen es damit bis auf die Titelseiten. Im Grunde genommen kann es einem ja egal sein, aber irgendwie ist das nur mehr traurig.

Hitler und die Ehrenbürgerschaft

Das Thema “Hitlers Ehrenbürgerschaften” geht in Österreich in die nächste Runde. Kein anderes Land auf diesem Planeten hat so viel Schiss vor diesem Namen wie Österreich. Und das obwohl die meisten Nazis und Faschisten nach wie vor in dieser Bananenrepublik zuhause sind. Aber man will ja politisch korrekt sein und ja nirgends anecken. Gott und Strache bewahren dieses Land davor, sollte man drauf kommen, dass der liebe Adolf doch noch irgendwo “Ehrenbürger” ist oder war. Geht ja gar nicht.

Erst wird er mit Glanz und Glorie ausgezeichnet, auf Händen getragen und als der neue Messias gefeiert und knappe 60 Jahre später macht man sich in die Hose deswegen. Als wenn es nicht egal wäre ob dieser Hitler Ehrenbürger von Entenhausen oder sonstwo gewesen ist. Die ganze Geschichte ist doch längst Geschichte. Aber nicht bei uns. Da wird das Gulasch so lange aufgewärmt bis es einem unverdaut wieder hochommt. Irgendwie erinnern mich diese ewigen Mahner und Fingerzeiger an wiederkäuende Kühe.

Jetzt hat es endgültig auch Braunau erwischt. Dort wurde dem bösen Adolf jetzt vom Gemeinderat das Heimatrecht und die Ehrenbürgerwürde aberkannt. Vorsorglich. Man weiss nämlich nicht einmal ob Hitler überhaupt Ehrenbürger von Braunau, das wahrscheinlich ewig mit dieser Erbsünde leben muss und gar nichts dafür kann, war. Aber sicher ist sicher. Man will ja schliesslich vor dem jüdischen Zentralrat einen Kniefall machen und die nächsten tausend Jahre die Vergangenheit bewältigen.

Steaks & Burger aus Scheisse

Wenn noch irgend jemand Zweifel daran hat, dass wir in Zukunft Scheisse fressen werden, dem sei dieser Beitrag aus Japan ans Herz gelegt. Kann ja wieder mal nur von der verseuchten Insel kommen. Jede Wette, dass dieses Zeug irgendwann auf den Markt kommt und auch Abnehmer findet.

Strom kommt NICHT aus der Dose

Eigentlich ist es egal was man macht. Tut man dies, passt es jenen nicht und tut man das, passt es denen nicht. Was gab es für einen Wirbel als in Fukushima der Reaktor platzte und Tod und Verderben über Japan brachte? Und was gab es für einen Terror von den unterschiedlichsten Gruppierungen, dass man sich endlich aus der Atomenergie verbaschieden sollte?

Jetzt, da sich Deutschland dazu durchgerafft hat auszusteigen (andere werden sicher auch noch folgen), geht ein Theater der anderen Art los. Schon ist zu lesen, dass sich Strom in Zukunft verteuern wird, auch wenn man selbst weniger verbraucht. Und was passiert? Alle regen sich empört auf. Ja Leute, was denkt ihr denn? Irgendwie muss das Loch ja gestopft werden und der Strom aus einer anderen Quelle kommen. Ist die Ware billig, wettert die Masse was der Umwelt angetan wird, sorgt sich um die Sicherheit – und kauft. Ist die Ware teuer, schimpft die Masse auf die Produzenten – und pfeift auf Sicherheit und Umwelt. So einfach ist das.

All jene die sich wegen immer höher werden Energiepreisen bereits ins Hemd und nur die bösen Energieversorger dafür verantworlich machen sollten sich einmal überlegen, wie fahrlässig sie selbst alle in den vergangenen Jahren mit der Ressource Energie umgegangen sind. Klar, die Energieversorger wissen wie man Geld macht und nutzen dieses Wissen und die Möglichkeit dazu auch. Das ist wesentlicher und notwendiger Bestandteil einer erfolgreichen Unternehmensführung. Dass dabei nicht immer alles fair, ausgewogen und hundertprozentig legal abgeht steht auch ausser Frage. Aber sich nur darüber aufzuregen, dass der Strom nicht wirklich aus der Dose kommt ist naiv und ebenso verwerflich. Es zeigt vielmehr welche Interessen all jene verfolgen die vorher UND nachher schreien. Nämlich ausschliesslich ihre eigenen. Die Umwelt und die Sicherheit sind denen nämlich nur was wert wenn sie nichts kosten.

Steaks für den Leguan

Was man in Japan mit verseuchten Steaks noch so alles anstellen kann, sieht man in dieser Gameshow. Noch wer Fragen warum die Japsen alle einen an der Waffel haben?

Page 7 of 15« First...«45678910»...Last »

FÜR WEINFREUNDE & GENIESSER

STICHWÖRTER