Bunga Bunga, Presidente

Na endlich kommt der einzig echte Berlusconi-Porno auf den Markt. Wurde schon Zeit!

Hirnschadenimmunität

Knut ist also an Hirnschädigung gestorben. Da sieht man wieder wie resistent der Mensch gegen diese teuflische Krankheit ist. Der lebt sogar damit knappe 80 Jahre.

Knut ist tot

Die ganze Welt trauert um Knut, den Eisbären. Ist jedenfalls zu lesen. Eine ganz andere Frage die sich stellt ist aber: “Wie geht es nun mit Deutschland weiter? Wie geht man mit dieser Katastrophe um und wird es jemals wieder so sein wie es einmal war?”

Privatfernsehen …

…ist eine von sinnentleerten und intelligenzbefreiten Serien, Game- und Kochshows unterbrochene Dauerwerbesendung.

Mediale Heuchelei

Was sich aktuell in Japan abspielt ist ohne Zweifel eine Katastrophe. Dass der Sensationsjournalismus dabei voll auf seine Rechnung kommt, steht ebenso ausser Frage. Berichtet und schockiert muss werden was das Zeug hält. Was mich aber wirklich anwidert sind die prominenten Trittbrettfahrer, die ihren Senf abgeben nur um wieder mal erwähnt zu werden.

• Da ist zu lesen, dass Lady Gaga ein Armband entworfen hat und den Verkaufserlös von Euro 5,80 spendet. Ein weisses Gummiband, mit “We pray for Japan”. Schön zu sehen, dass alle beten. Ich wette sie hat diese kreative Meisterleistung niemals selbst in ihrer Hand gehalten.

• Michael Schumacher ist mit seinen “Gedanken und Emotionen voll bei den Menschen in Japan” und fährt danach zu neuer Bestzeit. Voll konzentriert und voller Mitgefühl. Wahrscheinlich aus Angst davor, dass ihn die Atomwolke einholen könnte.

• Lindsay Lohan twittert kurz vor Knastantritt noch rasch, dass “Gott alle die in Angst sind doch beschützen möge”. Das hilft den Menschen im Pazifikstaat natürlich ungemein. Ob sie am Ende nicht sich selbst gemeint hat weil es demnächst in die Zelle geht?

• Auch Katy Perry und Kim Kardashian “beten” via Twitter für die Menschen auf der Insel. Wieviel “retweets” das wohl generieren mag? Wer braucht da noch eine Kirche, wenn schon alle via Twitter beten?

• Und sogar Charlie Sheen, der letzte Held von Hollywood, zeigt Herz und spendet 1,- (EINEN) Dollar von jedem verkauften Ticket für seine neue One-Man-Show. Warum nicht alles, Mr. Sheen? Ist doch nur Geld.

In dieser Tonart geht es weiter. Jeder halbwegs Prominente muss sein Mitgefühl medienwirksam in den Äther pusten, um danach zur Tagesordnung über zu gehen. Business as usual. Wie schon gesagt, das Ganze ist natürlich eine grosse Katastrophe. Aber diese mediale Heuchelei die dazu verbreitet wird ist mindestens genau so schrecklich. Hilft sie doch keinem der Betroffen, ausser jenen, die “in Gedanken bei den Menschen sind”. Nämlich vom hofierten und geliebten Boulevard erwähnt und als guter Mensch gezeigt zu werden.

Heute ist es Japan, gestern war es Khao Lak und morgen ist es Indonesien. Katastrophen gehören zu und begleiten unser aller Leben. Die Worthülsen bleiben immer die gleichen und sind deshalb auch entbehrlich.

Emanzipation der Männer

Gestern war Frauentag. Ist irgendwie an mir vorüber gezogen. Trotzdem schön zu sehen, dass auch die Männer versuchen sich zu emanzipieren. Auch wenn sie dabei in der Zeit irgendwie “zurück” laufen. Warum gibt es nicht überhaupt für jedes Geschlecht einen eigenen Planeten? Dann könnte man sich diesen ganzen Scheiss mit den “Innen” und sonstigen schwachsinnigen Aktionen ersparen.

Das Spiel das gar keines mehr ist

Wenn man sich einmal eine halbe Stunde lang einfach hinsetzt und sich in aller Ruhe überlegt was in der Welt, und ganz im speziellen in Europa so vor sich geht, dann kann einem schon richtig mulmig werden. Banken verzocken Milliarden ohne Konsequenzen, Regierungen verschieben Kohle, dass einem schlecht wird, Gesetze werden erlassen, die jegliche Hirnmasse vermissen lassen bzw. derartig weltfremd sind, dass man nur darüber lachen kann.

Die Menschen werden mit immer drastischeren Mitteln und auf ekelhafteste Weise in eine Position gedrängt die irgendwann in einer Explosion enden wird. Um das vorsichtshalber voraussehen zu können, wird überwacht was das Zeug hält und die Privatsphäre des einzelnen ist schon lange nicht mehr vorhanden. Im Gegenteil, heute hat sie sogar einen Wert. Für Regierungen, für die Werbe- und die Telekomindustrie sowie für zahlreiche andere Organisationen deren Namen wir nicht einmal noch kennen. Wahrscheinlich wollen wir das auch gar nicht wissen. Alles natürlich im Namen und zum Schutz unserer Sicherheit. Nie zuvor waren wir sicherer.

Versager aka Manager, Aufsichtsräte, Vorstände und sonstige “Zauberer”, werden für ihr Scheitern und das damit verbundene Elend von Millionen Menschen mit einem sogenannten “Golden Handshake” sowie einer Auszeichung für besondere Verdienste bedankt und für alle Ewigkeit aller Verantwortung und möglicher Sorgen entbunden. Verlorene Arbeitsplätze, erhöhte Selbstmordraten, Scheidungen, Verbrechen aus Verzweiflung, Zwangsversteigerungen und sonstige mit ihren “Erfolgen” verbundenen Ereignisse, werden mediengerecht als tragisch aber nicht vermeidbar abgetan und mit den Boni kann man sich endlich in den wohlverdienten Ruhestand begeben. Oder sein Know-how als gut dotierter “Berater” weitergeben.

Spekulanten haben die “freie Marktwirtschaft” neu erfunden und betrachten den Globus nur mehr als einziges Casino. Gespielt wird mit allem was sich bewegt und nicht bewegt. Beträge spielen keine Rolle mehr und wenn das Geld mal alle ist, dann wird um Haus und Hof gespielt. Wenn alles weg ist bleiben immer noch die Nahrungsmittel und wenn die auch verdorben sind, dann sind da noch die Energieversorger. Sollte dennoch alles aus dem Ruder laufen, sind am Ende nur die Banken schuld, die sehen hätten müssen, dass das ganze nur eine riesengrosse Blase ist. In diesem Fall tritt dann Artikel 1 in Kraft und das Spiel beginnt von vorne.

Politiker aus allen Ländern Europas übertreffen sich schon stündlich beim verbreiten von Worthülsen, falschen Informationen und bewussten Lügen, um sich, so sie dennoch ertappt werden, in Ausreden zu flüchten, die von bestens geschulten Pressesprechern verlautbart werden. In einer Woche ist das Ding gegessen und die Medien berichten wieder von allem nur nicht jenem, was wirklich wichtig wäre. Interessiert doch heute keinen mehr. Solang der nächste Superstar nur blond und nicht zu intelligent ist.

Volksvertreter bedienen sich im Laden des gemeinen “Steuerzahlers” als wären sie im Supermarkt und greifen nach allem, was nur den Anschein eines Geldscheins hat. Völlig ungeniert fordern sie dann mehr sobald die Hütte leer geräumt ist. Zur Not wird rasch die Kreativabteilung der Regierung angerufen und wie aus Zauberhand erblickt ein neues Wesen namens Steuer hocherfreut das Licht der Welt. Um sich auf alles und jeden zu stürzen, der noch ohne Hilfe stehen und sich mit letzter Kraft den neuen Flatscreen leisten kann. Man ist nicht blöd, man ist nur dämlich. Dafür kostet aber dieser Zustand nichts. Nur den letzten, kleinen Rest von Stammhirn, auf den man aber auch getrost verzichten kann. Dafür bekommt man als Belohnung ein Handy um 0,- Euro.

Wer Hindernisse darstellt wird hofiert und mit Geschenken überhäuft, die manches kleine Land auf dieser Welt entschulden könnten. Sogar grössere erblassen angesichts der Summen, die freundlich den Besitzer wechseln. Um zu verhindern was nicht verhindert werden kann wird rasch ein Ministerium geschaffen, das Korruption schon an der Wurzel töten soll. Doch ist die Wurzel selbst so faul, dass sogar jene Erde die sie schützt vor Neid erblasst und ihre Hände aufhält. Mit soviel Dünger im Gewebe schiessen Wälder aus der Erde, die den Regenwald zur Nebensache degradieren.

Man könnte sitzen bleiben und noch Stunden in dieser Tonart weiter machen. Man könnte sitzen bleiben bis ans Lebensende, wollte man alles was da aus der Spur ist, richtig überdenken. Und man könnte einfach aufstehen und so weitermachen wie bisher. Was sowieso die meisten tun. Weil sie schon längst an jenem Punkt sind, an dem es sinnlos ist sich über diesen Wahnsinn aufzuregen. Einerseits verständlich und auch nachvollziehbar, andererseits genau das, was diese Kaste eigentlich erreichen will. Am Ende hat sie schon gewonnen. Wir wissen das. Und die wissen das auch. Es ist nur mehr ein Spiel, das in Wirklichkeit gar kein Spiel mehr ist.

Fett und blöd zum Gratis-Handy

Ein Grund warum ich bei diesem Anbieter nicht ums Verrecken Kunde werde. So viele Handys kann man mir gar nicht schenken.

Nicht genug, dass diese Typen die in diesem Spot herumhüpfen und kostenlose Handys auf eine total penetrante Art und Weise anpreisen absolut geschmacklos und ungustiös sind.

Sie vermitteln durch ihr anscheinend von jeglicher Intelligenz befreitem Verhalten auch noch, dass man die angesprochene Zielgruppe für genauso dämlich hält.

Geschmackloser und penetranter geht Werbung nicht mehr. Und der bereits mehr als nervende Inder verstärkt dieses Gefühl nur noch unnötig.

Leider ist das aber sicher noch nicht das Ende dieser fürchterlichen Entwicklung und ich befürchte, dass da noch viel dümmeres und noch sinnentleerteres nachkommt.

Eines frage ich mich aber trotzdem? “Was will mir die Werbung mit diesem Fettsack der da links durchs Bild hüpft wirklich vermitteln?” Irgendwie stehe ich an. Jemand eine Idee dazu?

Immer schön aufpassen

Vor kurzem habe ich hier darüber gemotzt und mich aufgeregt. Heute ist in einem Interview des Kurier zu lesen:

Hat sich Ihrer Meinung nach Wolfgang Ruttenstorfer, Ihr Nachfolger an der OMV-Spitze, des Insiderhandels schuldig gemacht?
Die Fakten sprechen für Insiderhandel, aber das war sicher nur Unachtsamkeit. Er wollte sich sicher nicht bereichern, bei einem Jahreseinkommen von 2,5 bis 2,6 Millionen Euro. Er ist ein vorsichtiger Mann, aber ein Schneller, ein Speedy.

Na wenn das so ist. Dann passt man halt beim nächsten Mal ein wenig besser auf, damit nicht wieder so ein böser Verdacht aufkommt. Von wegen bereichern wollen. Niemals!

Moral…

…eine Erfindung der Reichen und Mächtigen. Damit das niedere Volk nicht zu viel Spass haben kann.

Opernball mit Edelnutten

Den Baumeister der Nation kennt man auch über die Grenzen hinaus und spätestens seit Dieter Bohlen sein “Stargast” war, auch in Deutschland. Nun steht der Ball der Bälle wieder vor der Türe und, wie schon fast jedes Jahr, springen dem armen alten Mann seine ebenso in die Jahre gekommenen Superstars ab. Ob es an seinem englisch oder an seinem Umfeld, das aus einem Kleintierzoo besteht liegt, weiss man nicht. Jedenfalls ist ihm dieser Tage sein diesjähriger Superstar, Bo Derek, abhanden gekommen. Nur mehr denjenigen bekannt die die 80er hautnah erlebt und vor allem überlebt haben.

Jetzt aber kontert Richie “Mörtel” Lugner und will dem Opernball eine echte Frischzellenkur verpassen. Dafür soll Berlusconis ehemalige Edelnutte Ruby als Aufputz dienen. Das Bunga-Bunga-Baby, in Fachkreisen auch Escort-Bunny, oder einfach Prostituierte genannt, war bis zu ihrem 17. Lebensjahr ein völlig unbekanntes Wesen. Bis sie zum ersten Mal für den Diktator die Beine breit machte. Was diese jedoch energisch bestreitet. Selbstverständlich ist das arme Mädchen solange als unschuldig zu betrachten, so lange ihre Schuld nicht bewiesen ist. Was unter Berlusconis Herrschaft nie passieren wird.

Jetzt hat der Baumeister in seiner Verzweiflung bei ihrem “Manager” (Zuhälter?) anfragen lassen, ob sie ihn denn nicht zum Opernball begleiten möge. Gegen gutes Geld natürlich. Und sicher mehr als 7000 Euro, die sie von Berlusconi erhalten hatte.

So wartet das Volk gespannt, ob der Haustier-Bändiger Richie tatsächlich diesen “Superstar” die Treppen der Oper hoch schleppen und sie der geifernden Meute zum Frass vorwerfen wird. Interessant wäre es allein schon deshalb um zu sehen, wie das Management der Oper reagiert, wenn dieses “staatstragende” Ereignis, einfach zur Präsentation von Edelnutten verkommen würde. Irgendwie fände ich es witzig, wenn Richie Rich den Bumshasen neben seine Tochter setzt, damit sie vielleicht “was lernen” kann. Was immer dies auch sein möge.

Spitzel und Denunzianten gesucht

Bereits 2007 hat die EU beschlossen, dass die Daten seiner Bürger “auf Vorrat” aufgezeichnet und gespeichert werden müssen. Und löste damit einen Wirbel der ganz besonderen Art aus. Allein was in der Bloggerszene abging war ein virtuelles Erdbeben. Jeder schrie und schrieb sich den Frust von der Seele … und änderte genau nichts. Dafür gibt heute jeder freiwillig seine komplette Privatsphäre auf und twittert was das Zeug hält. Von der Abgabe jeglicher persönlicher Daten an Dritte, Vierte und Fünfte, zum Zwecke der Weitervermarktung durch Facebook rede ich gar nicht mehr.

Jetzt hat das Monster Vorratsdatenspeicherung endgültig auch Österreich im Würgegriff. Hatte uns die EU schon 2010 verwarnt und uns eine Strafe in Millionenhöhe angedroht wenn wir nicht endlich sämtliche Daten aufzeichnen und speichern, so steht die Regierung der Bananenrepublik nun endlich vor der erfolgreichen Einführung. Man musste erst noch beraten und das tun, was man in Österreich am besten kann – die Sache einschlafen und im Sande verlaufen lassen. Nicht darüber reden und… vergessen. Aber jetzt wird es auch hier Realität. Es darf gesammelt werden was das Zeug hält. Die ganze Sache wäre an sich gar nicht so ein Drama, weiss doch jeder halbwegs intelligente Mensch, dass er doch sowieso schon lange ein offenes Buch für jeden ist, der sich mit staatlicher Befugnis in sein Leben einmischen will.

Das was wirklich bedenklich ist an diesem Gesetz, ist der Umstand, dass jeder jederzeit von Justiz und Polizei bespitzelt werden kann, wenn bereits der “blosse Verdacht” einer strafbaren Handlung besteht. Wann dieser jedoch besteht bzw. vorhanden ist, das ist Ermessenssache und somit nicht genau zu definieren. Das bedeutet im Land der Neider und Denunzianten, dass unseren Blockwarten damit Tür und Tor geöffnet sind um ihnen suspekte Gestalten auf Teufel komm raus zu vernadern und verdächtigen und sie damit zum Ziel für alle staatlich befugten Lauscher machen.

Dafür müssen wir uns nicht mehr vor Terroristen fürchten und Angst haben, dass man uns unsere Bananen klaut. Der Staat wird sicherer und alle die in Folge paranoide Züge zeigen werden “auf Vorrat” aussortiert und in die geschlossene Anstalt überstellt. Zu ihrer eigenen Sicherheit natürlich.

Europa ist sich einig

Von den Linken als rechts verteufelt, von den Rechten einfach nur verherrlicht. In Wirklichkeit stellt es nur genau das dar, worin wir uns heute bereits täglich bewegen. Ohne es uns selbst einzugestehen.

Die Bahn wird endlich sicher

In der Republik wird wieder aufgerüstet. Ganz speziell beim Beförderungsdienst der Österreichischen Bahnen. Dort ist in Kürze schluss mit lustig. Bekommen doch die Schaffner, Kontrolleure oder wie man die Kartenzwicker sonst bezeichnen möchte, einen Leibwächter an ihre Seite gestellt. Alles im Namen der Sicherheit. Was sonst? Offiziell heisst es zwar, man wolle damit das “subjektive” Sicherheitsgefühl bei den Passagieren erhöhen. Es fragt sich nur wer dieses leidige PR-Gelaber noch glaubt bzw. überhaupt noch hören kann. Notiz an mich: “Ich brauche einen Pressesprecher”.

Nun werden die Ticket-Sheriffs allerdings beschützt. Fein. Einzig die Befugnisse der Sicherheitsbeamten sind etwas dürftig. Haben sie doch weder eine Waffe bei sich, noch dürfen sie einen Passagier festhalten. Wozu zum Teufel fahren diese Rambos dann überhaupt mit? Irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, dass diese Security-Fuzzis jene sind, die beim Aufnahmetest der Postbeamten für den Polizeidienst durchgefallen sind. In diesem Bananenstaat sind echt nur mehr völlig von der Rolle geratene Idioten am Werk.

Deutschlands späte Rache

Den Krieg haben die Deutschen kläglich verloren. Als späte Rache fallen sie jetzt im Staate New York ein und übernehmen 60% der New Yorker Börse. Wo soviel jüdisches Kapital gebündelt ist, dass man locker noch weitere 100 Kriege finanzieren könnte.

Page 10 of 15« First...«78910111213»...Last »

FÜR WEINFREUNDE & GENIESSER

STICHWÖRTER