Von Gläsern, Bankomaten und Schnürsenkeln

Gestern den ganzen Tag Termine ausser Haus gehabt und von einem zum anderen gedüst. Zuerst die wirklich exklusiven Gläser meines neuen Partners abgeholt und jetzt mit absolut feinster Ware (Kristallglas, mundgeblasen und bleifrei) für die zukünftigen Verkostungen ausgestattet. Dazu ein paar nette Dekanter bekommen und total happy mit den Teilen. Jetzt macht die Sauferei das Verkosten noch viel mehr Spass.

Danach Munition ausfassen müssen und einen Bankomat aufgesucht um mich ‘flüssig’ zu machen. Was mich bei den Kisten immer wieder anstinkt ist der Umstand, dass wenn ich eigentlich nur 50 Euro abheben will verdoppeln muss, weil der Blechtrottel meint es sind nur 100 Euro-Noten verfügbar. Also wird bestätigt und 100 der Euronen abgehoben. Um dann zu sehen, wie aus dem Schlitz zwei 50 Euro-Scheine kommen. Geht´s noch? Verarschen kann ich mich selber auch!

Rasch auf einen Espresso und dann weiter den Einkauf erledigen. Da gerade ein Schuhgeschäft in der Nähe war gleich dort rein um mir vorher noch neue Schnürsenkel für meine Timberland-Treter zu organisieren. Verkäufer unfreundlich, aber mir egal weil ich ja nur zwei Seile brauche. Dieser meint jedoch ich müsse meine Schuhe bei ihm lassen und in einer Stunde wieder kommen. Auf meine Frage ob ich jetzt barfuss einkaufen gehen soll kommt nur ein verblödeter Blick und “dauert halt so lange”. Darauf beschliesse ich ihm die zwei Seile so abzukaufen mit der Bemerkung “dann geben sie mir die Dinger so und baue sie mir selbst zuhause ein”. Darauf meint er das geht nicht “weil ich das nicht kann”. Ich frage ihn ob er mir damit sagen will, dass ich zu blöd bin Schnürsenkel durch die Löcher zu fädeln und er meint “nicht bei Timerland, da sind Sie kein Experte dafür”. DAS IST ALLES WAHR! Ich schaue ihn an und sage zu ihm “Wissen Sie was sie Experte? Behalten Sie die Stricke und verarschen Sie wen anderen.” Irgendwann sage ich gar nichts mehr und schlage einfach zu.

Mit Puls 180 nach dem Einkauf auf die Post gedüst weil DHL nicht in der Lage ist Pakete in den zweiten Stock zu liefern. Zettel drin mit “holen Sie sich ihren Scheiss gefälligst selber ab.” Ich hasse DHL. Vor allem in Deutschland, weil das schlicht die Post ist. Aber das weiss ja keiner! Paket ausgefasst und dann mit 28 Teilen und gefühlten 137 kg zuhause angekommen und alles raufgekarrt. Und dann war ich einfach zu faul zu allem und habe einfach Feierabend gemacht. Muss ja auch mal sein. Dafür geht es heute wieder rund in der Hütte. Damit ich auf keine blöden Ideen komme.

Freitag ist und keiner geht hin

Schedule for today:

+++ Mindestens 2 Stunden unter die Dusche (der einzige Ort wo es richtig warm ist) +++ Termine für Montag und Dienstag vereinbaren bzw. bestätigen +++ Vertrag unterschreiben und auf die Post damit traben +++ Kühlschrank kaufen (meiner ist buchstäblich erfroren und hat sein Leben ausgehaucht) +++ Einkauf fürs Wochenende erledigen (mir ist nach Fisch und so Zeugs) +++ TV-Receiver umtauschen (dazu muss ich in die Vorort-Pampa der Stadt) +++ Das Teil quer durch die Stadt wieder nach Hause karren +++ So ich nicht erfroren bin nochmal zurück in die City auf die Strasse wo auch Maria nicht hilft (Insider wissen wie die Strasse heisst) +++ Geschirr kaufen (JA, echtes Geschirr! WMF hat SALE und da muss ich zuschlagen) +++ Weiter zu Butlers und Kare (Kleinkram stöbern und mitgehen sich inspirieren lassen +++ Alles verstauen und auf einen Espresso niederlassen (Mehrwert durch Aufwärmen 100%) +++ Dann endgültig heimwärts und aufs Weekend einstimmen (mit Brotzeit á la Provençe) +++ Tisch für Sonntag reservieren (allerliebste Tochter mit Freund zum “Grossen Fressen” in den einzig echten Burger- Ribs- und Steaktempel der Stadt eingeladen) +++ Füsse auf die Truhe und Ende für diese Woche. Zumindest bis morgen. Die nächsten 14 Tage gibt es nämlich kein echtes Wochenende. Aber das ist eine andere Geschichte.

Von Schüsseln und Kreuzungen

Neben dem Super Bowl ist das auch eines jener Events die mir noch in meinem Leben fehlen. Ich muss da unbedingt noch hin. Koste es was es wolle.

Hundepisse & Autoreifen

Irgendwann haue ich so einem vertrottelten Hundehalter eine in die Fresse wenn ich wieder einen sehe, wie sein Köter genüsslich die Autoreifen anpisst. Ich verstehe ja den Hund, woher soll der wissen was eine Felge und ein Reifen ist? Was ich aber nicht verstehe – und auch nicht verstehen will – ist der Idiot am anderen Ende der Leine, der nur blöd dreinschaut und nicht im Geringsten daran denkt, seinen Hund davon abzuhalten die Teile vollzupissen. Ich wette, wenn der MICH dabei erwischt wie ich seine Kiste anpinkle läuft er amok und ich kann meine Beine in die Hand nehmen. Nur Arschlöcher und Idioten überall wo man hinkommt.

Nachwehen des Super Bowl

Was für ein Spiel. Da freut man sich, dass sein Team die Führung übernimmt und dann machen die Giants mit dem letzten Pass alles kaputt. Aber spannend war es allemal. Ein gutes Finale, spannend bis zum wirklich letzten Wurf. Und ich bin total kaputt und werde heute wohl in Zeitlupe meine Sachen erledigen. Zumindest bis Mittag. Denn dann muss ich in die Kälte raus. Bei den Temperaturen eine eindeutige Verletzung der Menschenrechte. Aben wen kümmern die schon? Ich brauche jetzt mal einen Liter Kaffee um überhaupt wach zu werden. Bin nämlich sowas von kaputt!

Tiefkühlkost selber produzieren

Draussen hat es minus 14 Grad und ein Supermarkt bietet -25% auf das gesamte Tiefkühlsortiment an. Wenn ich meine Futtervorräte eine Stunde ins Freie stelle erspare ich mir das Einkaufen und habe es zu 100% gratis. Also wozu in den Supermarkt?

Permafrost im Schlafzimmer

Es ist kalt. Es ist arschkalt! So schön kuschelig warm ist es unter der Decke im Bett und man geniesst förmlich den frischen Luftzug im Zimmer. Kaum schlägt man diese aber beiseite und verlässt die Kiste, erstarrt man augenblich zu einer Eissäule. Nicht einmal zittern hilft da. Man steht einfach wie eingefroren da und wünscht sich telepathische Fähigkeiten um sich ins Wohnzimmer beamen zu können. Winter ist ja was schönes, aber so frostig muss er dann auch wieder nicht sein.

Gedanken zum Sonntag

Diejenigen, die entscheiden, werden nicht gewählt, und diejenigen, die gewählt werden, haben nichts zu entscheiden. (Horst Seehofer, bayerischer Ministerpräsident)

Weibliche Hilflosigkeit

Allergeliebteste Tochter ruft an und winselt “Hunger” ins Phone. Ich sage “dann iss was”, worauf sie fragt was sie denn essen solle.

Ich: Mach dir Spaghetti.
Sie: Hatte ich gestern.

Ich: Wie wär´s mit Putenfilet?
Sie: Gibt es morgen.

Ich: Wonach ist dir denn?
Sie: Keine Ahnung.

Ich: Wirf dir Gemüse in die Pfanne.
Sie: Kann ich nicht mehr sehen.

Ich: Dann hol dir einen Burger.
Sie: Hatte ich vorgestern.

Ich: Bestell dir ´ne Pizza.
Sie: Ich wohne am Arsch der Welt. Da gibt es keinen Lieferdienst.

Ich: Dann kauf dir eine Wurstsemmel.
Sie: Der Adeg hat so grausige Semmeln.

Ich: Was ist mit Steak?
Sie: Ist ´ne Idee. Nur wie mache ich ein Steak?

Ich: Entweder in der Pfanne oder Du fährst ins Steakhouse.
Sie: Gibt es hier keines. Irgendeine Alternative?

Ich: Dann faste. Ist manchmal ganz gesund.
Sie: Du bist mir auch keine Hilfe.

Ja Mausi, ich hab´ dich auch lieb!

Luxus-Sonntag

Gestern war Luxus-Sonntag. In Zeiten der permanenten 24/7 Internteverbindung kann man es durchaus als Luxus bezeichnen wenn man sein Notebook nicht einmal aufklappt. Genau das habe ich nämlich gestern gemacht. Es blieb einfach zu. Richtig ignoriert habe ich das Teil gestern und wieder mal die Erfahrung gemacht wie schön es sein kann, einmal nicht mit allem und jedem “verbunden” zu sein. Ich habe den Tag einfach genossen. Heute ist die “Klappe” wieder offen und es wird fest getippert. Und der Vogelkäfig ist auch wieder aktiv. Wäre ja langweilig nicht irgenwelchen Schwachsinn in den Äther zu zwitschern.

Winter in der Stadt

Es gibt Tage da wirst du munter weil du draussen ein Geräusch hörst, das dir einerseits vertraut, aber gleichzeitig auch wieder fremd ist. Zuerst denkst du dir noch was dieses dumpfe Geschabe soll und kannst es nicht einordnen. Da du aber bereits vom komatösen Zustand in den Wachzustand unterwegs bist fällt dir ein, dass es sich dabei um nichts wirklich angenehmes handeln kann. Dir schiesst in den Kopf, dass dieses Geräusch nur eines sein kann; nämlich das Schaben der Schneeschaufeln vor der Hütte. Und dann stehst du auf, schaust beim Fenster raus und siehst zehn Typen mit ihren Schaufeln durch die Gegend schippern. Es ist also kein schlechter Traum. Da draussen findet wirklich Winter statt! Ich brauch´ jetzt heissen Kaffee und ein wenig Wärme in der Bude.

Montag ist der bessere Sonntag

Erkenntnis des gestrigen Tages: Am Sonntag arbeiten kann äusserst produktiv sein und noch dazu Spass machen. Wieder einmal so richtig was weggearbeitet und den Müll den ich permanent nebenher mitschleppe abgetragen. Alles nur weil kein Telefon läutet, keiner nervt und man absolut seine Ruhe hat. Dafür mache ich heute halblang und werde mich ab Mittag in die Stadt zum Shoppen verziehen. Bevor unsere Sparmeister herausfinden, dass es hier vielleicht etwas zu holen gibt. Von mir kriegen die nichts. Keinen Euro, keinen Dollar und schon gar keinen Franken. Never ever!

Die Scheisse dampft gewaltig

Österreich ist empört. Ich nicht, weil es mir egal ist. Und zwar ganz ehrlich und aufrichtig absolut egal. Nach hunderten Beteuerungen unserer Volksverarschertreter haben wir nun endlich auch eine in die Fresse bekommen. Standard & Poor´s hat uns nämlich unser geheiligtes AAA gestohlen und die Bananerepublik zurückgestuft. Was natürlich sofort alle Politiker auf den Plan rief um sich darüber ausschweifend zu beschweren. Genau betrachtet spielt ihnen jedoch dieses Rückstufung nur in die Hände. Können sie sich jetzt hochoffiziell darauf ausreden wenn sie noch mehr Einschnitte machen, den Leuten noch mehr wegnehmen und die Steuern noch höher raufdrehen bzw. neue einführen können. Im Grunde stellt das nur einen Freifahrtschein für weitere Enteignungen des normalsterblichen Bürgers dar. Aber wie gesagt: Mir persönlich ist das vollkommen wurscht. Sollen die machen was sie wollen. Ich lebe hier nur und der Rest meiner “Freizeitgestaltung” findet anderswo statt.

Das Einzige was mir ungut aufstösst ist die Tatsache, dass der Moloch USA in der Tat macht was er will und man durch diese Rückstufung wieder sieht wer eigentlich wirklich das Sagen hat. Erst vor Kurzem wurde unser Saftladen von den anderen zwei mächtigen Ratingagenturen der Geldvernichter #1 eingehend untersucht und dementsprechend bewertet. Und beide kamen zum Schluss, dass Österreich sein AAA behalten kann. Jetzt kommt der eigentliche Zampano aus USA daher, rülpst einmal laut und plötzlich sind die Gutachten der beiden anderen Ratingagenturen nur mehr Makulatur. Was also sind diese wert wenn sie einfach so vom Tisch gewischt werden und am Ende doch nur zählt was Standard & Poor´s sagt?

Ich für meinen Teil habe meine eigene Antwort darauf. Nämlich, dass es egal ist was irgendeine Ratingagentur überhaupt rausfurzt und es am Ende nur um politische Machtspiele, gezielte Destabilisierung Europas durch Kurs schädigende Prognosen, Rettung des Dollars sowie Kaschierung und Verschleierung des eigenen Unvermögens drüben überm Teich geht. Früher hat die Finanzwirtschaft in Unternehmen und Immobilien aufgrund realwirtschaftlicher Fakten investiert, dann begann man auf Rohstoffe zu setzen um irgendwann auf zukünftige Ereignisse zu wetten und Dinge zu verscherbeln die es gar nicht gibt, und heute wird um ganze Staaten und deren Volkswirtschaften gezockt. Das ist die absolute Spitze im globalen Pokerspiel. Mehr geht nicht mehr. Und was macht unser selbstherrlicher Staatenbund? Er lässt sich jeden Tag aufs Neue einen politischen wie auch fiskalischen Einlauf von da drüben verpassen.

Ich sage das als leidenschaftlicher Europäer wenngleich ich auch unumwunden zugebe, dass mir die EU am Arsch vorbeigeht. Auch wenn der Grundgedanke ein guter gewesen sein mag, das was man sich vorgenommen hat wird aber nie funktionieren weil man nicht zusammenbringen kann, was nicht zusammen gehört. Weil es nie zusammengehört hat und auch nie zusammengehören wird. Was dabei rauskommt wenn man “Partner” trotzdem zwangsverehelichen will sieht man ja jeden Tag aufs Neue. Schmeisst alle korrupten Drecksäcke raus aus dem Verein, scheisst auf Bonitätsgutachten von da drüben und habt endlich die Eier aufzustehen und jene die euch Tag für Tag verladen in den Arsch zu treten. Anders geht´s nicht und wenn wir uns alles weiter gefallen lassen, dann findet sich die nächste Generation auf einem “Dritte Welt-Status” wieder. Dafür gehören wir aber dann alle wirklich zusammen.

Notebook tötet Spermien

Leute, passt auf! Wenn ihr eure Familienplanung noch nicht abgeschlossen habt, dann solltet ihr euch zweimal überlegen, ob ihr weiterhin mit dem Notebook am Schoss durch die virtuellen Welten surft. Forscher aus Argentinien und Amerika haben jetzt nämlich nachgewiesen, dass diese Art der Arbeits- bzw. Freizeitgestaltung eure Spermien nicht nur “langsamer”, sondern sogar “bewegungsunfähig” macht. Quasi querschnittgelähmt. Mit solch toten Kriegern ist dann natürlich nichts mehr zu gewinnen. Das ist dann so ähnlich als würdet ihr mit Platzpatronen auf den Vogel schiessen. Der schreckt sich zwar auch, aber mehr als ein wenig Lärm habt ihr damit nicht verursacht. Also, wer noch Nachwuchs will oder noch “übt” um welchen zu bekommen, der sollte sein Notebook in Zukunft besser auf dem Tisch lassen und seinen Sack nicht damit überhitzen. Sonst produziert er im wahrsten Sinn des Wortes nur mehr wertlosen Rotz.

Katastrophe am Morgen

Freitag der 13. Ich glaube zwar nicht an den Schwachsinn, aber wenn mir schon einmal was passiert, dann muss es natürlich genau dieser ominöse Tag sein. Kaum den Tee auf den Schreibtisch gestellt und im Kalender geblättert, und schon den ganzen Pott über mein Notizbuch verschüttet. Eine richtige Sauerei in aller Früh! Meine heiligsten und unheiligsten Gedanken und Aufzeichnungen einfach überschwemmt! Ich hasse es wenn der Tag mit einer Katastrophe anfängt. DARN!

Page 6 of 13« First...«3456789»10...Last »

FÜR WEINFREUNDE & GENIESSER

STICHWÖRTER