Freitags-Frust

Ich muss dringend etwas ändern in meinem Leben. Es kann doch nicht sein, dass ich jeden Tag nachdem ich aufgestanden bin, mir Kaffee gekocht und mich hingesetzt habe um die Zeitungen zu lesen, mich auf nüchternen Magen schon so ärgern muss, dass mir die Galle hochkommt und mein Blutdruck einen ungesunden Bereich erreicht. Nur über Lügen, Korruption, Betrug, Unrechtsprechung, Ausbeutung, Verarschung, Verachtung und Bevormundung ist da zu lesen. Überall, egal wo man hinschaut wird beschissen, belogen, betrogen und vertuscht was das Zeug hält und die Leute werden für Deppen verkauft. Was sie am Ende sogar sind weil sie es einfach zulassen.

Ich behaupte ja immer wieder gerne, dass mir das alles am Allerwertesten vorbeigeht, was es im Grunde auch tut, weil mir diese Verbrecher egal sind. Das einzige was mich an meiner wirklich echten Gleichgültigkeit stört ist mein Gerechtigkeitssinn der mich immer wieder auf die Palme bringt. Es ist mir wirklich scheissegal ob diese Verbrecherbande alles den Bach hinunter wirtschaftet und hunderttausende von Leuten auf dem Gewissen hat. Ich ärgere mich vielmehr über diese Ohnmacht von der jeder einzelne befallen ist und diesen Huren von Politikern, Medienzampanos und deren eigentlichen “Bossen”, den Konzernen und “Finanzdienstleistern” gegenübersteht.

Wo man hinschaut brennt es und trotzdem rennen die Leute lieber weiterhin in den Elektromarkt um “Geld zu sparen, weil man nicht blöd ist”, als aufzustehen und jeden einzelnen unserer Volksvertreter einfach in den Arsch zu treten und in die Wüste zu jagen. Glücklicherweise ist mir das alles egal. Sollen sie doch alle verrecken Ob in rot, schwarz, blau oder grün ist am Ende egal. Nur gerecht finde ich es halt nicht. Und das ärgert mich.

Weibliche Hilflosigkeit

Allergeliebteste Tochter ruft an und winselt “Hunger” ins Phone. Ich sage “dann iss was”, worauf sie fragt was sie denn essen solle.

Ich: Mach dir Spaghetti.
Sie: Hatte ich gestern.

Ich: Wie wär´s mit Putenfilet?
Sie: Gibt es morgen.

Ich: Wonach ist dir denn?
Sie: Keine Ahnung.

Ich: Wirf dir Gemüse in die Pfanne.
Sie: Kann ich nicht mehr sehen.

Ich: Dann hol dir einen Burger.
Sie: Hatte ich vorgestern.

Ich: Bestell dir ´ne Pizza.
Sie: Ich wohne am Arsch der Welt. Da gibt es keinen Lieferdienst.

Ich: Dann kauf dir eine Wurstsemmel.
Sie: Der Adeg hat so grausige Semmeln.

Ich: Was ist mit Steak?
Sie: Ist ´ne Idee. Nur wie mache ich ein Steak?

Ich: Entweder in der Pfanne oder Du fährst ins Steakhouse.
Sie: Gibt es hier keines. Irgendeine Alternative?

Ich: Dann faste. Ist manchmal ganz gesund.
Sie: Du bist mir auch keine Hilfe.

Ja Mausi, ich hab´ dich auch lieb!

Geburtstagstorte oder Kauknochen

Anfang des Jahres hatte allerliebste Tochter Geburtstag. Da war sie aber auf Urlaub und hat im Meer geplanscht. Dann, als sie wieder zuhause war, hatte sie den totalen Prüfungsstress und musste entsprechend dafür büffeln. Dazwischen durfte sie ihre eigenen Schüler unterrichten und das eigene Hoppahoppa reiten und züchtigen, damit es auf den Turnieren auch das tut was es tun soll. Und die Zeit die irgendwo übrig geblieben ist, hat sie verpennt. Gestern hat sie mich dann angerufen um hoch und heilig zu versprechen, dass es sich nächste Woche endlich ausgeht wieder nach Wien zu kommen und wir alles nachholen. Nachdem jetzt mittlerweile schon wieder fast Ende Jänner ist habe ich gemeint, dass es jetzt aber nicht wirklich mehr Sinn machen würde wenn ich mit einer grossen Torte antanzen würde. Worauf sie in ihrer unverwechselbar charmanten Weise trocken entgegnete, dass das “kein Problem und schon okay ist, wir können ja auch einfach auf ein fettes Steak gehen.” Ich liebe mein Kind. Nächstes Jahr bekommt sie einen Kauknochen zum Geburtstag.

Bullen-Power

Noch Fragen warum in Österreich alles ein wenig länger dauert?

Goldfisch in Weissburgunder

Ich habe mich gerade gefragt wie lange wohl ein Goldfisch in einer Glaskugel die mit Weissburgunder gefüllt ist überlebt. Ich denke das wird ein lustiges Experiment. Jetzt muss ich nur noch einen Fusel für die Flosse finden da guter Weissburgunder dann wohl doch zu schade dafür wäre.

Katastrophe am Morgen

Freitag der 13. Ich glaube zwar nicht an den Schwachsinn, aber wenn mir schon einmal was passiert, dann muss es natürlich genau dieser ominöse Tag sein. Kaum den Tee auf den Schreibtisch gestellt und im Kalender geblättert, und schon den ganzen Pott über mein Notizbuch verschüttet. Eine richtige Sauerei in aller Früh! Meine heiligsten und unheiligsten Gedanken und Aufzeichnungen einfach überschwemmt! Ich hasse es wenn der Tag mit einer Katastrophe anfängt. DARN!

Chaos in the city

Auf geht´s. Den ganzen Tag einen Termin nach dem anderen in der City und nichts als eine einzige Hetzerei. Kann nicht schon Abend sein? Mal schauen wo ich mir was zwischen die Kiemen ziehe. Naschmarkt bietet sich schwer an. Ich denke ich werde mir ein, zwei gegrillte Garnelenschwänze gönnen und dann noch in die Käsehütte einfallen. Die Wirtschaft gehört belebt. Bis später dann dann.

Rettungsgasse eine einzige Posse

Österreich ist um eine Posse reicher. Seit 1. Jänner ist auf unseren Autobahnen die monatelang im Fernsehen beworbene “Rettungsgasse” Pflicht. Wer jetzt aber glaubt, dass es für den österreichischen Autofahrer zumutbar ist sich zwei Dinge den Strassenverkehr betreffend zu merken, der irrt gewaltig. Der kennt nicht des Österreichers Mentalität und schon gar nicht seine Aufnahmefähigkeit. Die Regel ist einfach: Wenn Autobahn zweispurig, dann die linke Spur nach ganz links und die rechte nach ganz rechts. Wenn dreispurig (mehr haben wir in Ö sowieso nicht), dann die linke ganz nach links und die rechte und mittlere ganz nach rechts. So weit, so einfach, sollte man meinen.

Aber hier macht die Intelligenz des österreichischen Autofahrers dem ganzen Plan einen gewaltigen Strich durch die Rechnung. Er schafft das nämlich nicht. Vielmehr wird der nun freie Streifen von vielen sogar als DIE Gelegenheit angesehen, endlich rascher durch den Verkehr zu kommen und zum Überholen benutzt. Was natürlich schlagartig von allen anderen gnadenlos kopiert und nachgemacht wird. Ein Land voller Idioten hinterm Lenkrad. Wer glaubt, dass hier gestraft wird, der irrt ebenso. “Es bräuchte Zeit zum Üben”, heisst es von den zuständigen und nicht zuständigen Stellen. Man kann ja nicht erwarten, dass der österreichische Autofahrer sofort weiss wo links und rechts ist. Welch Wunder, dass der Prozess des Einsteigen ins Auto schon so automatisiert ist und man nicht mehr darüber nachdenken muss.

Die eigentliche Posse aber ist, wie bei allem in Österreich, die Definition ab wann die Rettungsgasse verpflichtend ist. Die heist nämlich bei “Staubildung”. Und genau hier spiegelt sich das Wesen der allgemeinen Gesetzgebung wider. Ab wann ist denn nun eine Staubildung bitteschön eine Staubildung. Wenn mehr als drei Autos hintereinander stehen oder die Fliessgeschwindigkeit unter 20 km/h fällt? Wenn eine Schlange von Autos lange und langsam ist oder erst wenn alles steht und nichts mehr geht? Genau das ist es, was dazu führt, dass sich keine Sau auskennt und es im Ermessen des einzelnen Autofahrers liegt zu entscheiden, wann denn nun ein Stau ein Stau ist. Dank einer – wie in Österreich so üblich – vollkommen laschen und nichtssagenden Definition die einzig dem Gesetzgeber erlaubt nach “freiem Ermessen” zu handeln und den Autofahrer und auch jeden anderen Bürger als Deppen sterben lässt.

Man kann sich nur bei unseren überbezahlten “Experten” bedanken die nicht in der Lage sind, bzw. gar nicht in der Lage sein wollen, Gesetze so zu formulieren, dass jeder etwas damit anfangen kann. Ist es doch viel angenehmer sich im Ernstfall das Bällchen hin- und her zu schieben und den Kampf auf jenen Rücken auszutragen, auf welche man auch sonst im Staate Österreich mit Freude drauf scheisst. Ich bin deshalb für eine Rettungsgasse für Politiker. In diese müssen alle reinfahren und am Ende ist eine ganz tiefe Schucht. Ohne Warnhinweise vor dem Abgrund.

PS: Wer zu seinem Glück laufender Benutzer der Wiener Südosttangente ist, der sollte sich vielleicht eine andere Route suchen. Auf dieser staut es nämlich täglich mehrmals auch ohne Unfall und laut Gesetz müsste diese ab sofort in eine permanente Rettungsgasse umgewandelt werden. Ich wette, dass man dafür aber auch eine “Lösung” hat im Ministerium der Verkehrsexperten.

Morgenstund ist Unfallzeit

Für einen Nachtmenschen wie mich ist es ein Alptraum wenn ich um 6:50 aus dem Bett kriechen muss. Und alles nur weil irgendwann zwischen 7 und 10 der Rauchfangkehrer kommt. Ich bin um so eine Zeit unfähig irgend etwas koordiniert zu machen. Meine gesamte Motorik wie auch mein Orientierungssinn ist auf Sparmodus und alles spielt sich wie in Superzeitlupe ab. Da helfen auch zwei Kaffee nichts. Ich war nie ein Morgenmensch und werde auch nie einer werden. Ist das ätzend wenn man nicht einmal in der Lage ist die Küche unfallfrei zu verlassen. Ich will wieder ins Bett!

Brutales Wochenende

War das ein brutales Wochenende. Endlich wieder einmal nichts gemacht ausser so richtig abgehangen, wie ein “G´selchtes”. Ich sollte das unbedingt wieder öfters machen. Einfach faul auf der Couch liegen, mützeln und dösen und nur die notwendigsten Bewegungen für eine eventuelle Nahrungs- und Flüssigkeitsaufnahme machen. War das geil. Wer aber glaubt, dass ich deswegen ausgeschlafen bin der irrt. Ich werde nie ausgeschlafen sein wenn ich vor Neun aus dem Bett muss. Der Tag dürfte für mich überhaupt erst zu Mittag beginnen. Aber wahrscheinlich wäre ich dann um Elf auch nicht mehr ausgeschlafen. Irgendwo hakt es immer.

Schreibblockade

Es gibt nichts Schlimmeres als wenn du eigentlich schreiben solltest, aber absolut keinen Bock darauf hast und dir deswegen auch nichts wirklich Vernünftiges einfällt. Also werde ich den sogenannten Hut d´rauf hauen und in die Stadt fahren. Der Tag ist ja noch lang und wer weiss schon was der Abend bringt. Man sieht sich dann. Später.

Ohne Kaffee geht gar nichts

Schedule for today:

+++ Fotografieren +++ PS anwerfen +++ Bilder bearbeiten +++ Artikel finishen +++ Recherche Vacheron und Yeuses +++ Post (die legen nämlich Zettel ins Postfach, weil sie Pakete grundsätzlich nicht ausliefern) +++ Einkaufen +++ Sport +++ Intro über Bindella schreiben +++ neue Regale zusammenbasteln +++ Weine katalogisieren +++ Feierabend

Aber jetzt gibt´s erst einmal einen richtig starken Kaffee. Ristretto, was sonst?

Heringe zum Frühstück

Ein frohes neues Jahr wünsche ich! Jetzt werde ich mir erst einmal ein paar Russen (Heringe) mit Sauerkraut genehmigen um den Guinness- und Whiskygeschmack etwas zu neutralisieren und dann geh´ ich das Jahr mal gaaaaanz ganz langsam an. Wäre schlimm sich gleich zu Jahresbeginn zu übernehmen :-) Prosit 2012 und alles Gute!

Honig, Rum & Ingwerwasser

Wer trinkt freiwillig heisses Wasser mit Ingwerscheiben drin? Ich! Da es mich noch nicht vollständig erwischt hat und ich noch einen letzten Funken Hoffnug habe einer Grippe zu entgehen, schütte ich mir das Zeug seit gestern in die Kehle. Und dazu Tee und Whisky, man will ja auch was haben davon. Ich kann nämlich alles brauchen, nur jetzt keinen Ausfall. Das wäre fatal. Ich bin bis Ende März mit Verkostungen ausgebucht und wenn ich drei oder vier davon absagen müsste, würde der ganze Terminplan Makulatur sein und aus dem Ruder laufen. Ohne Geschmack Weine verkosten ist ungefähr so wie Ingwerwasser trinken, nämlich bäääh.

Also ziehe ich mir heute noch mehr von dem Zeug rein, versüsse es mit Honig und vielleicht schütte ich auch einen Kanister Rum rein. Irgendwie muss ich da als Sieger hervorgehen. Wäre ja noch schöner wenn mich in die Knie zwingen lassen würde!

Unangenehm

Es gibt genau EIN Wort, welches ich NIEMALS NICHT auf den ersten Versuch richtig, ohne Fehler oder sonstwas tippern kann. Und das ist UNANGENEHM! Echt Scheisse!

Page 3 of 10«1234567»...Last »

FÜR WEINFREUNDE & GENIESSER

STICHWÖRTER