Alles überlebt, die Kacke geht von vorne los.

Wie jedes Jahr eigentlich. Zuerst immer das totale Chaos und dann die Erkenntnis, dass im Grunde alles beim Alten ist, sich nur das Datum im Kalender geändert hat. Trotzdem nachträglich ein PROSIT 2013 allen die erst jetzt wieder aufgewacht sind. So wie ich.

Auf ein geiles 2013

Ich wünsch euch allen was. Lasst die Sau raus heute abend und leidet morgen wie es sich für einen anständigen Jahreswechsel eben gehört. Am Mittwoch geht der Schmarrn von vorne los, der Winter kommt wie üblich im April und in ein paar Monaten jammern wir wieder über die unerträgliche Hitze, die immer schlimmer wird. Um uns ganz rasch wieder auf den Herbst und den kommenden Winter mit viel zu viel Punsch vorzubereiten und uns darüber aufzuregen, dass schon wieder Weihnachten kommt und der Wahnsinn wieder unter uns weilt. Wie immer, eigentlich. In diesem Sinne…

happy-2013

Mit Jack Daniels in der Küche

Saufen kann man das Zeug zwar nicht (Bourbon ist bestenfalls zum Desinfizieren geeigent), aber zum Kochen ist Jack Daniels ganz gut. Vor allem als Sweet & Smokey BBQ Sauce. Demnächst werden Ribs gebruzzelt. Mit Jack natürlich.

Jack Daniels Braten

Final Countdown

Das letzte Jahr hat begonnen. Lasset es uns geniessen.

Chaos in der Mediathek

Die beschissenste Neuentwicklung von WordPress ist die neue Mediathek. Frohe Weihnachten und danke für diesen Müll!

Frohe Weihnachten und so…

frohe weihnachten

Das war´s für heuer. Oder?

War ja irgendwie absehbar, dass ich nicht einfach untätig rumsitzen kann nur weil alles schon eingekauft ist. Für Weihnachten und so. Also bin ich nochmals raus in die Stadt heute und habe allerallerletzte Unsinnigkeiten und sonstiges Verzichtbares, aber das Leben verschönernden Kleinkram eingekauft. Und jetzt fängt definitiv Weihnachten für mich an. Mit einem guten Futter und feinstem Hopfen- und Gerstensaft. 12 Euro ist zwar nicht gerade schlapp für das Gebräu, aber was soll´s. Und dann ‘schaun mer mal’ wie sich das so entwickelt, bis Montag. Cheers.

Duvel Bier

Scheiss Weihnachten

Stellt sich nur noch die Frage wem ich das schenken soll. Scheisse, echt. Via renova

L_210050458

Bringt Feuer in die Bude

So schaut´s am Teller aus. Tomatenmozarellahabanerochilisalat für Fortgeschrittene. Damit der Alvarinho nicht zu salzig wird und ein wenig Feuer in die Bude kommt.

tomatenmozarellasalat

Pure Langeweile

Irgendwie ist mir langweilig. Geschenke sind seit Wochen schon allesamt besorgt und ich habe keine Ausrede mehr um mich in den Stress zu stürzen. Nur noch vier Berichte bis Sonntag zu schreiben und dann war´s das für heuer. Irgendwie öde. Ich glaube ich werde wieder mal was Neues anfangen zu den Feiertagen. Kann ja nicht sein, dass ich so überhaupt nix zu tun habe. Jetzt geh´ ich mal einkaufen. Was auch immer.

Weltstadt vs. Balkankaff

Wien nennt sich gerne selbst Weltstadt und ist doch nicht mehr als ein Balkankaff. Um 20:30 Uhr räumen sie auf den Punschständen die Kerzen weg und um 21 Uhr drehen sie das Licht ab. Ende im Gelände. Egal wieviele Leute noch dort stehen und ob die noch was im Becher haben. Man hat sich schliesslich an die Gewerbeordnung zu halten. Und wenn man dann um halb zwei in der Früh aus dem Irish Pub fällt kann man sich irgendwo ein Taxi organisieren, weil die Öffis um Mitternacht ihren Betrieb einstellen. Ich warte in dieser Stadt eigentlich nur mehr darauf, dass irgendwann, wie zu grauer Vorzeit, wieder die Strassenbeleuchtung abgedreht wird. Schliesslich gehört eine gewisse Nachtruhe eingehalten und niemand hat sich in der Dunkelheit auf der Strasse herum zu treiben. In der Weltstadt Wien. Ich zieh´ nach Barcelona.

Zinfandel vom Feinsten

Wie jedes Jahr im Winter bastle ich wieder mal an den neuen Webseiten rum. Winterarbeit sozusagen. Dazu verkoste ich gerade eine Reihe kalifornischer Zinfandel und habe gerade diesen Tropfen im Becher. Von mir aus kann der Winter länger dauern, solange es genug von diesem Saft gibt. Hallelujah, ist das ein Brummer.

Rustikal und ohne Haube

Es muss nicht immer Haubenküche sein. Auch ganz einfaches, rustikales auf dem Teller macht zwischendurch richtig Spass. In diesem Fall genau das Richtige nach einem ausgedehnten Stadtbummel. Das grenzgeniale Dinkelbrot vom Joseph, mit handgeschöpfter italienischer Süssrahmbutter beschmiert und dazu das noch grenzgenialere Tomaten-Oliven-Ciabatta von Selbigem, 15 Monate alter Vulcano-Schinken und Vorarlberger Bergkäse. Besser geht´s nicht. Wenn jetzt Maria auch noch vorbei kommt wird der Abend sogar zum Fest. Dazu gibt´s ein schlichtes Hirter Morchel. Prost!

Kaffee zum Quadrat

Auf die Milch verzichte ich. Dafür steht dann über dem C eine 4. Mindestens! Was wusste Einstein denn schon? (Foto ©Shannon Wheeler)

Das einzig wahre Weihnachtslied

Entweder macht sich bei mir heuer fortgeschrittene Taubheit bemerkbar, oder es tönt tatsächlich nicht aus jeder Hütte ‘Last Christmas’ heraus. Was im Grunde eine echte Wohltat ist, weil diese leidige Schnulze seit es sie gibt zu den gefürchtetsten und schlimmsten psychologischen Waffen gehört. Ausserdem gibt es auch nur eines, das wahre, ultimative Weihnachtslied, nämlich dieses…

FÜR WEINFREUNDE & GENIESSER

STICHWÖRTER