Von wegen Regen

Irgendwie bin ich froh, dass ich nicht im Erdgeschoss wohne. Hier schüttet es nämlich als hätte man da oben das Meer aufgemacht um es über unser aller Köpfe zu schütten und uns zu ertränken. Regen ist eine Sache. Aber DAS ist schlichtweg die grösste göttliche Pisserei seit Ewigkeiten. So ein Scheiss!

Knusprige Ente extrascharf

Manchmal muss es einfach sein. Auch wenn, oder gerade weil es mitten in der Nacht ist.

Intelligent einkaufen

“Geiz ist geil” ist eine Sache. Klug einkaufen eine andere. Wer mich kennt weiss, dass ich immer wieder gerne über die herrschende “Geiz ist geil”-Gesellschaft herziehe und kein gutes Haar an ihr lasse. Das wird sich auch in Zukunft nicht ändern. Gegensätzlich verhält es sich mit Leuten die ihren Kopf benutzen und mit Hirn einkaufen. Man kann nämlich sparen und sparen. Beides kommt aufs Gleiche raus, nur dass es einmal von Gier geprägt und ein anderes Mal mit Intelligenz verbunden ist. Aus diesem Grund habe ich auch das Angebot angenommen über ein Gutscheinportal zu schreiben. Warum auch nicht? Ich sage immer wer etwas für gut findet der sollte es auch weitersagen. Sonst hat ja auch keiner ein Problem damit das neueste Handy oder sonst etwas im Freundeskreis begeistert anzupreisen.

Im konkreten Fall wurde ich von einer Agentur gefragt ob ich das tun würde und da ich sowieso permanent auf allen möglichen Seiten unterwegs bin habe ich zugesagt. Ausserdem finde ich, dass jeder der heute online einkauft sicher nichts dagegen hat wenn er dabei reales Geld spart. Da ich selbst ein passionierter Online-Shopper bin und sehr viele Sachen übers Internet einkaufe, habe ich mir das Portal Mein Gutscheincode genauer angeschaut und liess mich von seinen Angeboten überzeugen. Das Portal bietet übersichtlich und unaufdringlich Gutscheine von zahlreichen Unternehmen aus unterschiedlichsten Branchen an. Ich habe deshalb sofort einmal gecheckt was gewisse Online-Weinshops so zu bieten haben und dabei festgestellt, dass ich das Portal speziell für solche Einkäufe gerne selbst nutzen werde. Warum soll ich nicht Versandkosten oder 15, 20 und mehr Euro sparen wenn ich es mit der simplen Eingabe eines Gutscheincodes ganz einfach kann? Ich wäre doch dumm.

Nicht anders verhält es sich in den zahlreichen anderen Kategorien und wer ein wenig stöbert der findet sicher den einen oder anderen Gutschein der ihm echtes Geld spart. Das alles hat nichts mit Geiz zu tun. Ich würde es als intelligentes shoppen bezeichnen. Ich bekomme nichts geschenkt, noch muss ich um 5 Uhr in der Früh schon in einer Schlange stehen um einen von zehn supergünstigen Plasmafernsehern zu ergattern. Ich erhalte echte, geldwertige Vorteile die ich sofort und ganz einfach einlösen kann. Ausserdem checkt doch sowieso jeder was er wo im Netz günstiger bekommt und wo er Kohle sparen kann. Warum also nicht einfach dort vorbeischauen.

Einziger Negativpunkt ist, dass gewisse Gutscheine einfach keine “echten” Gutscheine sind. Damit meine ich, dass es keinen Sinn macht Versandkostenfreie Lieferung anzubieten die von einem gewissen Mindestbestellwert abhängt. Das ist kein Gutschein, das ist schlicht Bestandteil der Lieferbedingungen und ein Service. Mehr nicht. Aber gut, nicht jeder ist perfekt.

Alles in allem ist das Portal aber eine tolle Quelle um echtes Geld zu sparen. Mit aktuell 1500 Online Shops im Programm ist für jeden was dabei und wenn ich 20 und mehr Euro sparen kann nur weil ich einen Code eingetippert habe bin ich kein Geizkragen sondern einfach schlau. Und was mein Honorar betrifft. Das wird gespendet. In Österreich.

Luxuskörper

Heilige Stelze! Das ist XXL für Fortgeschrittene. Hier hilft nicht einmal mehr Oil of Olaz.

EHEC-Update

Langsam wird es peinlich. Erst heute morgen hat man den Notstand ausgerufen und die Sprossen als Generalverdächtige an den Pranger gestellt. Inklusive medienwirksamer Schliessung eines Betriebes der Sprossen züchtet und vertreibt. Jetzt, am Abend, hat sich herausgestellt, dass die Sprossen auch nicht schuld sind. Die Behörden hätten sich wieder geirrt, heisst es.

Ich würde vorschlagen, dass man den Vertretern dieser Ämter, sowie den Forschern und Experten einfach einen Maulkorb umhängt und ihnen verbietet auch nur noch eine Meldung zu machen ohne den endgültigen Beweis liefern zu können. Es ist doch bereits mehr als peinlich was da abgeht und mehr als unverantwortlich was diese Knalltüten von sich geben. Unprofessioneller kann man nicht agieren. Nicht einmal in Österreich.

EHEC – Millionen-Quiz für Experten

Vor kurzem hat man die spanische Gurke für die EHEC-Katastrophe verantwortlich gemacht und sie europaweit in Misskredit gebracht. Millionen Gurken wurden seitdem vernichtet und einige wirtschaftliche Existenzen ruiniert. Soll halt vorkommen, einfach Pech gehabt. Kann man nichts machen.

Dann geriet das Fleisch in Verdacht und schon sah sich die Burger, Bio- und sonstige Bratenfraktion existentiell bedroht. Sollte man sich schon der nächsten Schlachtungswelle, wie damals wegen BSE, gegenüber stehen und alle Kühe dieser Welt vernichten müssen? Anscheinend hat aber die Steak-Lobby rechtzeitig reagiert und den Forschern und Experten eine grosse Rute in ihr Fensterchen gestellt.

Und jetzt, wo keiner dieser Experten mehr weiss was wirklich schuld dran ist und woher dieses hinterhältige EHEC-Ding kommt, besinnt man sich auf die gute alte Sprosse. Nicht jene von der Leiter, nicht jene von der Sprossenwand. Nein, die gemeine Sprosse. Welche genau weiss man nicht, aber man hat genug davon zur Auswahl. Zur Sicherheit hat man auch schon einen Betrieb in Niedersachsen zugesperrt. Wegen dringendem Tatverdacht einer speziellen Sprosse. Welche wollte der Agrarminister aber nicht verraten. Vorläufig sind alle festgenommen.

Was die Deutschen hier abhalten und welchen Schaden sie mit dieser Politik anrichten ist bereits mehr als fahrlässig. Aber was soll´s? Hey, es könnte ja sein, dass es sein könnte und wenn es dann nicht so ist, dann sind wir alle froh. Haben wir doch nur ausländische Betriebe ruiniert und Länder und deren Produkte europaweit in Verruf und Misskredit gebracht. Pfeif´ drauf!

Wenn der einfache Mann von der Strasse solche Äusserungen tätigt und jemanden in Misskredit bringt, ihn vielleicht sogar in seiner Kreditwürdigkeit nachhaltig schädigt, dann hat er eine Klage am Hals von der er sich für den Rest seines Lebens nicht mehr erholt. Das einzige was ihm bleibt ist auszuwandern. Wenn das jedoch sogenannte Forscher und Experten machen und Regierungen das Sprachrohr dieser Nachricht sind, dann sieht die Sache anders aus. Ungeachtet dessen, dass man mittels medialem Hammer ganze Industrien zum Stillstand bringt und wirtschaftliche Schäden in Millionenhöhen anrichtet, muss man sich vor keinen Konsequenzen fürchten. Schliesslich hätte es ja sein können, dass es sein hätte können. Allein das sollte reichen um ungestraft Schaden anzurichten und Chaos verbreiten zu dürfen.

Flieger machen Fluglärm

Wenn es etwas gibt was mich aufregt, dann sind das Leute die am liebsten alles abschaffen würden um in Ruhe leben zu können. Erst kaufen sie sich Grundstücke und bauen Häuser drauf und dann regen sie sich darüber auf, dass genau über ihren Hütten Flugzeuge an- und abfliegen. Zwei Gramm Hirnmasse könnten sie aber vor diesem Dilemma bewahren. Nämlich jene zwei Gramm die ihnen ermöglichen zu erkennen, dass es irgendwie logisch ist, dass in einem Flugeinzugsgebiet Flieger starten und landen. Das sind aber auch genau jene Leute die sich darüber aufregen dass auf Autobahnen zu viele Autos fahren. War ja nicht absehbar als man das Grundstück von der Gemeinde fast “geschenkt” bekam, dass sich der Autoverkehr irgendwann verzehnfachen würde.

Dann gibt es jene Sorte von Menschen die unmittelbar in die angrenzende Stadt des Flughafens ziehen und sich dann beschweren, dass der Lärm der an- und abfliegenden Maschinen nicht auszuhalten ist. Damit konnte ja nun wirklich niemand rechen, dass dort tatsächlich Flieger durch die Luft fliegen. Dafür hat man aber beim nächsten All-Inclusive-Schnäppchen-Urlaub nur fünf Minuten Anfahrtsweg. Wie praktisch.

Irgendwie ist es bezeichnend für die Mentalität des Wieners. Einerseits will er international sein, weltoffen, innovativ und zukunftsorientiert. Auf der anderen Seite ist er zu blöd um die einfachsten, logischsten und vorhersehbarsten Dinge zu schnallen. Aber vielleicht gründet man ja noch eine Bürgerinitiative welche die komplette Schliessung des Flughafens fordert. Dann wird es nicht nur wirklich ruhig, man spart auch noch etliche Millionen an Manager- und Vorstandsgehältern. Mit dem Geld kann man ja dann Bio-Bauern fördern und in aller Ruhe seine Karotten im Schrebergarten züchten.

Was Eis über seinen Schlecker verrät

Ich bin nichts. Absolut nichts nichts! Ich habe nicht einmal einen Charakter. Ich gehe sterben. Oder schlecke mich in den Tod. Ich habe nämlich gerade gelesen was die Eissorte über ihren Schlecker und dessen Charakter aussagt. Dabei habe ich mit entsetztem Entsetzen festgestellt, dass ich nicht einmal existiere. Entsetzlich! Ich bin so unsichtbar wie Luft. Und charakterlos wie ein Kleiderhaken.

• Vanille-Schlecker sind bodenständig, anpassungsfähig und feinfühlig, war da zu lesen.
• Schokoeis-Lutscher sind zurückhaltende Menschen, zuverlässig und tolerant.
• Erdbeer-Schlecker sind fröhlich, ausdrucksstark und kuschelig.
• Zirtonen-Lecker sind entspannt, lustig und äusserst kommunikativ.
• Kirscheis-Fans sind pflichtbewusst und charmant und
• Cappuccino-Schlecker sind liebenswürdig, fürsorglich und voller Ideen.

KEINE von diesen Eissorten landet jedoch in meinem Becher. Somit habe ich auch keine einzige gute Eigenschaft. Was für ein Drama. Ich schlecke nämlich generell nur Malaga, Pistazie, Trüffel, Zuppa Inglese, Raffaello, Maroni, After Eight, Topfen, Nutella, Whiskey und ein paar weitere völlig unbekannte, charakterlose Sorten. Aus mir wird also nie was. Ich könnte ausrasten.

Bilderberger in der City

Am kommenden Mittwoch und Donnerstag tagen also die Herrschaften des World Economic Forum (WEF) in der Wiener Hofburg. Aus diesem Grund wird bereits ab heute das Schengen-Abkommen ausser Kraft gesetzt und an den Grenzen der EU wieder kontrolliert. Das ist wahre grenzenlose Freiheit.

Ebenso ist man sowohl bei Polizei wie auch anderen demokratiesichernden Institutionen in höchster Alarmbereitschaft, obwohl es laut deren eigenen Angaben “kein akutes Gefährdungspotential in Wien” gibt. An sich übliches und leeres Pressegelaber wie immer und absolut entbehrlich.

Die viel interessantere Frage ist aber: “Gibt es den Bilderbergern nicht zu denken, dass sie sich nur mehr unter Aufbringung höchster Sicherheitsmassnahmen und einem Aufgebot von tausenden Gesetzeshütern und -verteidigern irgendwo treffen können ohne um ihr Leben fürchten zu müssen? Haben es diese Herrschaften, von welcher Organisation auch immer, noch immer nicht kapiert, dass sie wo immer sie auftauchen von der Masse gehasst werden weil sie eben jene täglich in die Fresse treten?”

Ich überlege ob ich am Mittwoch oder Donnerstag in die Stadt gehe und mir ein wenig Krawall anschaue. Andererseits habe ich keinen Bock darauf gefilmt oder sogar als Unschuldiger zum Handkuss zu kommen und von “deeskalierenden” Exekutivorganen verprügelt werde. Wäre ja nichts neues und nicht zum ersten Mal in der Republik der Vereinigten Bananenhändler. Immerhin komme ich noch ohne “Grenzkontrolle” in die Innenstadt. Ist doch auch schon was.

Sommerloch gefunden!

Es kommt auch heuer wieder. Wie das Amen im Gebet. Verlasst euch drauf.

Elternführerschein im Kommen

Unsere Wiener VP-Chefin Christine Marek ist dafür, dass man Eltern verpflichtet einen 20-stündigen Elternführerschein zu machen. Abgesehen davon, dass diese Aktion völlig unnötig ist weil sich die zwangsbeglückten Eltern dann halt kurz antexten lassen und den Empfang auf “stumm” schalten, bin ich dafür, dass es einen Politiker-Führerschein geben sollte. Verpflichtend für all jene Schnaps- und Hohlbirnen die aktuell aktiv sind und in Zukunft aktiv werden wollen. Das wäre mal eine Initiative die beim Fussvolk ankommen und entsprechend Wählerstimmen bringen würde.

Dekadenz in Noten

Ich stehe auf diese Musik. Besonders am späten Nachmittag im Studio. Irgendwie hätte ich ganz gern in dieser Zeit gelebt. War so herrlich dekadent und voll von Lastern.

Recht auf angemessene Vergeltung

Das “Recht auf eine angemessene Vergeltung” will sich das Pentagon im Zuge seiner Cyberstrategie per Gesetz billigen lassen. Konkret heisst es:

Die USA wollen schwere Hackerangriffe aus dem Ausland künftig als Kriegshandlung einstufen können und damit militärische Gegenschläge ermöglichen.

Das sagt gerade der grösste Hacker des Planeten! Bei all dem Wahnsinn der rund um uns herrscht und all der Paranoia einer gewissen amerikanischen Führungs- und Elitegruppe stelle ich mir nur die Frage: “Was ist wenn das andere Staaten genau so sehen und sich auf das gleiche Recht berufen?” Original-Artikel im Wall Street Journal.

Lächeln macht unsexy

Ich werde nie mehr lächeln! Ich werde nur mehr mit einem ernsten Gesicht ausser Haus gehen und wenn ich ein Lokal betrete, dann werde ich versuchen so geheimnisvoll und/oder böse wie nur möglich drein zu schauen. Denn nur so bleibe ich für den Frauenmarkt attraktiv und habe noch eine letzte Chance nicht als Single ohne Malt aus diesem Leben scheiden zu müssen.

Die Forscher von der kanadischen Universität in British Columbia haben nämlich heraus gefunden, dass Männer die lächeln NICHT SEXY sind!

Um diese Erkenntnis zu erhalten haben sie keine Kosten und auch keine Mühen gescheut und eine Feldstudie mit 100 Personen durchgeführt. Selten zuvor wurde in so einem Umfang geforscht um richtungsweisende Fakten zu erhalten. Das Ergebnis könnte tatsächlich ganze Generationen, ja ganze Nationen beinflussen. Die Forscher sind bei diesem bislang einzigartigen Versuch dem Geheimnis was Frauen anmacht auf die Spur gekommen. Dabei hat sich herausgestellt, dass Frauen Männer die lächeln weniger sexy finden als solche die ernst, scheu, geheimnisvoll, böse, gelangweilt oder sonstwie debil drein schauen. Männerfotos auf denen die Versuchspersonen ein Lächeln im Gesicht hatten fielen bei den Tests gnadenlos durch.

Mit diesem Wissen im Hinterkopf werde ich deswegen, ab sofort, nur mehr mit einem total gefährlichen, irren und von vollkommener Bösartigkeit durchdrungenen Blick durchs Leben wandeln und mir jedes Weib krallen, das mich dämlich anglotzt. Ich weiss nämlich jetzt, dass sie das sexy finden, auch wenn es nicht wirklich danach aussieht und sie sich sicher wehren werden. Bild: I Keep A Diary

Zeit & Licht

Ich bin ein Fan von nicht alltäglichen Dekorationsgegenständen. Je aussergewöhnlicher umso besser. Gefunden habe ich jetzt zwei Objekte die mich in totales Entzücken versetzt haben. Einzig die Preise für die Gebäudeuhr und die Scheinwerfer haben meine Laune wieder etwas gedrückt. Dafür organisiere ich mir den gelben Spind aus einer Werkstatt und baue mir die Hausbar selbst. Aber die Uhr und die Scheinwerfer haben schon was.

FÜR WEINFREUNDE & GENIESSER

STICHWÖRTER