Rosmarin & Knoblauch

Ein neuer Star am Kartoffel-Parkett. Ein Hauch von Rosmarin und ein ebensolcher von Knoblauch, absolut unaufdringlich und einfach köstlich. Meine Favoriten bekommen ernst zu nehmende Konkurrenz! Und nein, ich werde nicht von Kettle gesponsort, bezahlt oder mit Gratis-Chips versorgt. Ich esse diese Dinger freiwillig und bezahle sie auch selbst. Wobei, wenn ich mir das genauer überlege … ich könnte tatsächlich mal anfragen.

Armee-Überlebens-Paket eingetroffen

Da laust mich doch der Affe! Vor ein paar Minuten hat es hier an der Türe geläutet und draussen war der Postmensch. Gelb gekleidet und mit einem knallgelben Paket in der Hand, einem höchst offiziösen Überlebens-Paket der Schweizer Armee. Gesendet vom fabulösen Man in Helvetica. Was für ein Freitag! So kann das Wochenende beginnen. Herzlichsten Dank aus der Alpenrepublik.

Einmal geöffnet offenbarte sich das offensichtliche Verstopfungs-Vorsoge-Sortiment für Soldaten jeden Ranges. Der Hammer war allerdings das beigefügte Blasenpflaster. Einfach GENIAL! Und jetzt, nach zahlreichen Basel-Besuchen, habe ich endlich auch das so oft schon erwähnte “Basler Leckerli” kennengelernt. Ich hattte bis heute keine Ahnung was das ist. Köstlich, sage ich nur. Und die Swiss Choco-Bits gehören sofort wieder verboten. Sehen aus wie Hunde-Trockenfutter, schmecken aber tödlich lecker.

Wertester Herr MiH, seien Sie sich meines aufrichtigen Dankes gewiss. Ich werde mich beizeiten gerne revanchieren :-)

Nachtrag: Die Ragusa, Lindt und das Berner Müntschi sind nicht aus Armeebestand. Man will es ja nicht übertreiben und “Premium-Futter” für lau ausgeben :-)

Hitler und die Ehrenbürgerschaft

Das Thema “Hitlers Ehrenbürgerschaften” geht in Österreich in die nächste Runde. Kein anderes Land auf diesem Planeten hat so viel Schiss vor diesem Namen wie Österreich. Und das obwohl die meisten Nazis und Faschisten nach wie vor in dieser Bananenrepublik zuhause sind. Aber man will ja politisch korrekt sein und ja nirgends anecken. Gott und Strache bewahren dieses Land davor, sollte man drauf kommen, dass der liebe Adolf doch noch irgendwo “Ehrenbürger” ist oder war. Geht ja gar nicht.

Erst wird er mit Glanz und Glorie ausgezeichnet, auf Händen getragen und als der neue Messias gefeiert und knappe 60 Jahre später macht man sich in die Hose deswegen. Als wenn es nicht egal wäre ob dieser Hitler Ehrenbürger von Entenhausen oder sonstwo gewesen ist. Die ganze Geschichte ist doch längst Geschichte. Aber nicht bei uns. Da wird das Gulasch so lange aufgewärmt bis es einem unverdaut wieder hochommt. Irgendwie erinnern mich diese ewigen Mahner und Fingerzeiger an wiederkäuende Kühe.

Jetzt hat es endgültig auch Braunau erwischt. Dort wurde dem bösen Adolf jetzt vom Gemeinderat das Heimatrecht und die Ehrenbürgerwürde aberkannt. Vorsorglich. Man weiss nämlich nicht einmal ob Hitler überhaupt Ehrenbürger von Braunau, das wahrscheinlich ewig mit dieser Erbsünde leben muss und gar nichts dafür kann, war. Aber sicher ist sicher. Man will ja schliesslich vor dem jüdischen Zentralrat einen Kniefall machen und die nächsten tausend Jahre die Vergangenheit bewältigen.

Aquarium für Beamte

Heute morgen in einer Tageszeitung gelesen. Viel treffender kann man das Beamtenwesen in Österreich nicht beschreiben:

Sagt ein Beamter zum anderen: “Stellen wir uns ein Aquarium ins Büro?”
Sagt der andere: “Willst dir den Wirbel wirklich antun?”

Einfach so

34º und der Fön funktioniert

Ich weiss, ich habe versprochen ein besserer Mensch zu werden. Aber manchmal zwingt einen das Leben einfach auf den Auslöser zu drücken.

Die Sau ist los

Jetzt hat es die Österreicher voll erwischt. Wer geglaubt hatte, dass die Alpenrepublikaner nur mit Bananen handeln, der wird auf brutalste Weise mit einer ganz neuen Wirklichkeit konfrontiert. Jetzt gibt es in diesem Land nämlich auch FLEISCH-Sommeliers! Richtig gelesen. Vom Wein kennt man diesen Beruf ja schon. Österreich, besser gesagt die AMA, das sind die, die den Bauern und den Kühen in den Hintern schauen und aufpassen, dass sie vorschriftsmässig gehalten, gefüttert und geschlachtet werden, hat jetzt die ersten 15 Fleisch-Sommeliers diplomiert.

Die mussten laut AMA, eine “anspruchsvolle und schwierige Ausbildung” überstehen. (3 Module zu je 1 Woche) Dafür hat selbige 4 Jahre Vorbereitungszeit benötigt. Danach können die diplomierten Fleischexperten unter anderem zu einer “Imagesteigerung des Fleischverkäufers” beitragen.

Ganz talentierte werden einem dann sagen können ob die Kuh auf einem Süd- oder einem Osthang gegrast hat und ob sie vorschriftsmässig nur Biogras geschissen hat. Weiters wird einem der Fleisch-Sommelier im Supermarkt sagen können ob das Schweinefilet von einer depressiven oder einer glücklichen Sau stammt.

Sollte eine Kuh nicht zulässiges Plastik oder sonstiges nicht abbaubares Zeug am Westhang mitgefressen haben, dann entgeht das dem Experten sicher auch nicht und der Bauer wird gnadenlos zur Anzeige gebracht. Schweine die sich zu oft in ihrem Dreck gewälzt haben wird der Experte dank seiner Fähigkeiten ebenso aufspüren wie Ochsen mit Rückenverspannungen. Dieses zähe Schulterfleisch wird dann aussortiert und nach Zentralafrika verschippert.

Ich habe schon Angst beim nächsten Besuch im Supermarkt von so einem Experten angesprochen zu werden wenn ich an der Fleischbude stehe. Nach dem Motto “Dieses Medaillon stammt von einer entschleunigt gehaltenen Kuh die nicht länger als drei Stunden pro Tag stehen musste”. Oder “Der Sauschädel den Sie hier sehen wurde mit einer Naturfaser aus dem steirischen Hügelland abgetrennt um den Blick natürlich zu erhalten und Verspannungen zu vermeiden.”

Es ist einfach grenzwertig was man bei uns so alles aus dem Hut zaubert.

Steaks & Burger aus Scheisse

Wenn noch irgend jemand Zweifel daran hat, dass wir in Zukunft Scheisse fressen werden, dem sei dieser Beitrag aus Japan ans Herz gelegt. Kann ja wieder mal nur von der verseuchten Insel kommen. Jede Wette, dass dieses Zeug irgendwann auf den Markt kommt und auch Abnehmer findet.

Putzkommando im Anmarsch

Nachdem ich vorige Woche zu so gut wie nichts in dieser Bude gekommen bin sieht es bei mir aus wie in einem Bombenkrater. Wird echt Zeit, dass heute die Putze kommt. Ich werde mich dann in die Stadt auf wasweissichwas begeben und sie ihres Amtes walten lassen. Ist auch sicherer für mich da die Gute dermassen gründlich ist, dass sie vielleicht irrtümlich auch mich wegräumt. Ethnisch säubert, sozusagen. Muss ja nicht sein, oder?

Rauchen nur mehr auf Rezept

Zugegeben, einerseits ist die Idee so abwegig nicht. Ist doch mittlerweile zur Genüge bewiesen, dass Rauchen eine Sucht ist. Von diesem Standpunkt aus wäre es also nur logisch wenn man die Sucht auch als solche anerkennt und entsprechend versucht einen davon zu heilen. So weit so gut. Der Vorschlag der Isländer ist deshalb auch nicht so überraschend, weiss man doch aus der Vergangenheit, dass Politiker nicht müde werden immer neue und noch dümmere Gesetze zur Vergraulung ihrer Bürger zu erfinden.

Grundsätzlich ist der Gedanke mit der Abgabe nur auf Rezept deswegen auch wieder nur ein halber Schritt in Richtung Nichtrauchertum. Einerseits sorgt man sich um die Gesundheit seiner Bürger (aber nicht aus ehrenwerten Überlegungen, sondern weil einem sonst irgendwann die Pensionsbeitragserwirtschafter ausgehen könnten) und andererseits hat man aber nicht die Eier das zu tun was nämlich das einzig richtige wäre; nämlich die Unheil bringenden, langfristig mordenden Glimmstängel einfach abzuschaffen. Ein Einfuhrverbot von Zigaretten dazu und wer trotzdem weiter welche verkauft, der darf eine Strafe zahlen, dass ihm schwarz vor Augen wird.

Es ist und bleibt einfach eine Brechreiz verursachende Heuchelei immer wieder mit irgendwelchen kranken, halbherzigen und fadenscheinigen Gesetzen daher zu kommen und sich aber bewusst genau jene Türe offen zu lassen, durch welche man die doch ansehnlichen Steuermillionen durchtragen kann. Solange das der Fall ist sollen sich Politiker mit anderen Dingen befassen und einfach die Klappe halten.

Note: Ich sage das als ehemaliger Kettenraucher und habe diese Meinung auch schon zu jener Zeit vertreten als ich am Morgen nach dem munter werden nur “Scheisse” sagte und mir als erstes eine Zigarette zwischen die Zähne steckte.

Trinkgeld für Fortgeschrittene

Gestern einen Bekannten getroffen der gerade aus Manhattan zurück gekommen ist und sich fürchterlich beschwert hat. Nicht über die Stadt oder die Preise, bei dem Dollarkurs ist man aktuell sowieso Gewinner da drüben. Nein, über das unfreundliche Personal in der Gastronomie hat er sich aufgepudelt. Dass man ihn jedesmal nach dem Zahlen angesehen hat als hätte er einen ansteckenden Ausschlag.

Auf meine Frage wieviel er denn “tip” gegeben hatte meinte er, “wie auch hier, immer 10%”. Dass er sich damit natürlich keine Freunde macht da drüben war somit klar. Leute, wenn es euch in die Mutter aller Städte zieht, dann sind 20% Trinkgeld obligat und werden auch erwartet. Merkt euch das.

Strom kommt NICHT aus der Dose

Eigentlich ist es egal was man macht. Tut man dies, passt es jenen nicht und tut man das, passt es denen nicht. Was gab es für einen Wirbel als in Fukushima der Reaktor platzte und Tod und Verderben über Japan brachte? Und was gab es für einen Terror von den unterschiedlichsten Gruppierungen, dass man sich endlich aus der Atomenergie verbaschieden sollte?

Jetzt, da sich Deutschland dazu durchgerafft hat auszusteigen (andere werden sicher auch noch folgen), geht ein Theater der anderen Art los. Schon ist zu lesen, dass sich Strom in Zukunft verteuern wird, auch wenn man selbst weniger verbraucht. Und was passiert? Alle regen sich empört auf. Ja Leute, was denkt ihr denn? Irgendwie muss das Loch ja gestopft werden und der Strom aus einer anderen Quelle kommen. Ist die Ware billig, wettert die Masse was der Umwelt angetan wird, sorgt sich um die Sicherheit – und kauft. Ist die Ware teuer, schimpft die Masse auf die Produzenten – und pfeift auf Sicherheit und Umwelt. So einfach ist das.

All jene die sich wegen immer höher werden Energiepreisen bereits ins Hemd und nur die bösen Energieversorger dafür verantworlich machen sollten sich einmal überlegen, wie fahrlässig sie selbst alle in den vergangenen Jahren mit der Ressource Energie umgegangen sind. Klar, die Energieversorger wissen wie man Geld macht und nutzen dieses Wissen und die Möglichkeit dazu auch. Das ist wesentlicher und notwendiger Bestandteil einer erfolgreichen Unternehmensführung. Dass dabei nicht immer alles fair, ausgewogen und hundertprozentig legal abgeht steht auch ausser Frage. Aber sich nur darüber aufzuregen, dass der Strom nicht wirklich aus der Dose kommt ist naiv und ebenso verwerflich. Es zeigt vielmehr welche Interessen all jene verfolgen die vorher UND nachher schreien. Nämlich ausschliesslich ihre eigenen. Die Umwelt und die Sicherheit sind denen nämlich nur was wert wenn sie nichts kosten.

QbA, trocken und einfach lecker

Wenn das hier in dieser Tonart weitergeht, werde ich glatt auch noch ein Freund deutscher Weine. Irgendwie unheimlich der Gedanke. Aber was tut man nicht alles.

Couch-Knotz-Relax-Tag

Perfektes Wetter heute zum daheim bleiben. Es ist grau, arschkalt und irgendwie so gar nicht sommerlich. Denke ich werde heute die Couch in Beschlag nehmen und mich liegend über den Sonntag retten. Nur zum Laufen am Nachmittag raus und den Rest des Tages nur mehr abhängen. Man muss ja auch mal Pause machen.

Oliven, Wein und Käse

Das Leben kann wirklich hart und unfair sein. Weine verkosten müsssen, dazwischen Käse in die Futterluke schieben und ofenfrisches Olivenbrot vom ganzen Laib brechen. Es ist einfach mühsam so dahin vegetieren zu müssen.

FÜR WEINFREUNDE & GENIESSER

STICHWÖRTER