Kennzeichnungspflicht für Straftäter

Ein Kärntner Politiker fordert, dass Jugendliche die unter massivem Alkohol-Einfluss mit dem Gesetz in Konflikt geraten sind, ihren Dienst an der Menschheit in orangen Jacken, für jeden in der Öffentlichkeit gut sichtbar, ableisten sollen. In denen sollen sie die Strassen, Klos und sonstigen Niederungen des urbanen Lebens putzen. Das sei laut diesem Herrn “ein generalpräventiver Ansatz.”

In Folge werden dann wegen Diebstahls verurteilte mit einem weissen Hut, wegen Rassismus verurteilte mit einem gelben Schwein am Hirn und auf Bewährung befindliche Übeltäter mit einem grossen “B” auf ihrer weissen Freizeitbekleidung öffentlich zur Schau gestellt. Präventiv natürlich. Entlassenene Sexualstraftäter werden demnach nur mehr mit violetten Jacken auf die Strasse dürfen. Ein Schelm wer böses denkt.

Noch Fragen welch Geistes Kinder nach wie vor politische Ämter in diesem Land bekleiden? Ich such mir jetzt ´nen Freigänger der mir das Bad verfliest. Die müssen nämlich eine grüne Badehaube tragen und arbeiten schwarz.

In eigener Sache

Weinfreunde können, wenn sie Lust und Laune haben, die neuesten Verkostungsberichte von mir auf weinquellen.at nachlesen.

Wie vor kurzem erwähnt habe ich ein Sortiment zur Verkostung erhalten und jetzt sind die ersten drei Berichte aus der ersten von insgesamt acht Runden veröffentlicht.

In Folge erscheinen die nächsten Verkostungsrunden sowie weitere Verkostungen von einem Online-Weinversandhandel und von einem neuen Kooperationspartner aus Deutschland. Wer also Interesse hat ist herzlich eingeladen “drüben” vorbeizuschauen.

Ebenso gibt es in absehbarer Zeit dann einen weiteren Blog auf dem ausschliesslich Verkostungsberichte bzw. “Genussprotokolle” veröffentlicht werden. Und glaubt mir, hier landet nichts im Spucknapf. Hier wird jede Flasche auch geleert. Zum Wohl!

Von Christen und Brandopfern

Dass die sommerliche Hitze die Menschen ins Schwitzen bringt ist mehr als verständlich. Manchen verbrennt sie sogar ganze Gehirnregionen.

So wie auch jenem österreichischen Wirtschaftskämmerer der jetzt verlangt, dass es Feiertagszuschläge nur mehr für CHRISTEN geben soll. Wer aus der Kirche ausgetreten oder überhaupt ohne Bekenntnis ist, der solle in Zukunft leer ausgehen wenn er an diesen Tagen arbeitet. Oder arbeiten muss. Bemerkenswert ist, dass trotz der offensichtlichen Schwere der Verbrennung dieser Vorschlag noch den Weg in die Medien gefunden hat. Sieht aus als wäre das Sprachzentrum nicht von der Brandrodung betroffen.

Als nächstes bleiben dann die Moslems zuhause oder bekommen 400% Zuschlag wenn ihr Chef sie an einem christlichen Feiertag an der Nähmaschine sitzen haben will und Buddhisten erhalten eine Freifahrt mit der Strassenbahn. Atheisten wird der Feiertag vom Urlaubsanspruch abgezogen und Geschiedene erhalten nur mehr 50% Zuschlag. Da die Ungläubigen gar nichts mehr bekommen erhalten katholische Christen als Ausgleich 300% Zuschlag und “liberale” protestantische Christen 250%. Irgendein Unterschied muss ja sein.

Ich werde das Gefühl einfach nicht los, dass in diesem Land die Politiker, Gewerkschaftsfunktionäre und sonstige parteitreuen Sesselkleber immer dümmer und dreister werden. Eine Anhebung des Pensionsalters auf 85 Jahre würde mich aufgrund der weltweiten finanziellen Zustände nicht wirklich überraschen.

Klimawandel in Wien

Als ich in Florida gelebt habe war eine Klimaanlge selbstverständlich und sozusagen “überlebensnotwendig”. Keine Hütte ohne Aircon. Als ich in Asien gelebt habe verhielt sich die Sache nicht anders. Bei 85% Luftfeuchtigkeit und drückender Schwüle geht man da “drüben” ohne Klimaanlange vor die Hunde. Mit übrigens auch. In Wien ist das alles anders. Wie alles so anders ist in Wien. Hier rinnt einem im Sommer der Schweiss zwischen die Arschbacken und man trägt es mit Fassung. Und wenn es wirklich zuviel wird lässt man sich in unseren Breiten einfach die Schweissdrüsen veröden und schwitzt nach innen. Ich will wieder eine Klimaanlage!

Hammer-Update:

Es ist geschafft! Europa erstickt endgültig an seinen Schulden und in Österreich beschliesst man in der Hymne den Söhnen die Töchter an die Seite zu stellen. Womit wieder ein Meilenstein effizienter Politk geschafft wäre und man den Puls wieder auf “Normalbetrieb” zurückfahren kann. Diese Arschkriecherei um der “politischen Korrektheit willen” ist wirklich nur mehr zum Kotzen.

Hochrangige Experten beraten jetzt noch ob es “Heimat großer Töchter, Söhne” oder “Heimat bist du großer Töchter und großer Söhne” heißen soll. Nur noch 901 Tage.

Land der Hämmer

Österreich hat nun endlich auch seine Sommerposse. Unseren Mizzis sei Dank!

In Griechenland bringt man vor lauter Schulden die Arschbacken nicht mehr zusammen, Italien bereitet sich auch bereits auf den finalen Untergang vor und in Südafrika verwehrt Charlene ihrem Albert offensichtlich den Liebesdienst. Portugal kann nur noch hoffen, dass es sich mit der Verdoppelung des Exports von Vinho Verde retten kann und Irland ist endgültig auf Ramsch-Status runtergestuft worden. Dass Amerika, das definitv pleite ist, von Moody´s noch immer mit AAA bewertet wird zeigt den ganzen Zynismus und die Objektivität von (amerikanischen) Ratingagenturen. So what.

Um in dem Konzert der Grossen mitspielen zu dürfen hat sich auch Österreich ein tolles Sommerthema ausgesucht und so fordern gewisse emanzipierte Damen wieder einmal lautstark, dass neben den “grossen Söhnen” endlich auch die Töchter in die Bundeshymne aufgenommen werden. Es wird nämlich Zeit, dass die auch entsprechend gewürdigt werden. Und sei es nur in einer Hymne die schlimmer als jeder Trauermarsch ist. Gleichberechtigung ist wichtig und solange man die nächsten hundert Jahre für “gleichen Lohn für gleiche Arbeit” kämpft, sollte man in der Zwischenzeit wenigstens den epochalen Sieg über eine Textzeile erringen.

Andererseits werden in unserer vermoderten Bundeshymne die Männer als Hämmer bezeichnet, was in wienerischem Sprachgebrauch für Vollidiot oder Trottel steht. Und da dieses Land wirklich ein Land der Hämmer ist, ist das noch keinem aus der männlichen Bevölkerung aufgefallen, weshalb sich bis heute auch niemand darüber beschwert hat. Deshalb wird es jetzt Zeit, dass diese Diskriminierung endlich angezeigt wird und somit fordere ich dazu auf, die Textzeile von “Land der Hämmer” auf “Land der Hämmer und Hämmerinnen” abzuändern. Wenn schon, denn schon.

Ausserdem bin ich dafür, dass sämtliche in Österreich existierenden Parallelgeselschaften und sonstige Kopftuch-, Turban- und Federschmuck tragenden Minderheiten entsprechend in der Bundeshymne berücksichtigt werden. Eine Ausweitung auf mindestens zwanzig Strophen sollte kein Problem darstellen. Dass der “gemeine Österreicher” nicht einmal die erste auswendig kann sollte dabei nicht weiter stören. Dieser Sommer wird heiss. Im wahrsten Sinn des Wortes.

Armee-Leckerlis

Vom MiH aus Armeebeständen bekommen. Beide schmatzofatz (= yummy, auf deutsch).

Online-Futter-Beschaffung

Wer öfter mal im Büro “festsitzt” und keine Ahnung hat wann er wieder etwas zwischen die Zähne bekommt weiss, dass ein guter Futterlieferant Leben retten kann. Da es mir auch immer wieder so geht hat sich bei mir im Lauf der Zeit ungefähr eine Tonne Prospektmaterial von den unterschiedlichsten Pizza- und sonstigen Zustelldiensten angesammelt. Nachteil an der Sache ist jedoch, dass mindestens zwei Drittel davon bereits wieder zugesperrt haben, zum elften Mal in vier Monaten “neugegründet bzw. neueröffnet” wurden oder einfach grottenschlecht sind. Also musste eine Lösung her. Und weil ich mir dieses Papierchaos deshalb schon lange nicht mehr antue und auf Online-Bestellung umgestiegen bin, schreibe ich hier wieder mal für Bares über die Art der elektronischen Futterbeschaffung. Konkret wurde ich von lieferando gefragt und nachdem ich mir das nahrungstechnische Überlebensportal genauer angeschaut hatte sagte ich zu.

Neben den üblichen und zahlreichen Pizza-, Döner-, Sushi- und Chinabuden hat man hier auch eine gute Auswahl aus anderen Ländern, was sicherlich eine angenehme Abwechslung ist. Einfach die Postleitzahl eintippern und schon tun sich alle Bezugsquellen im jeweiligen Liefergebiet auf. Eine Auswahlmöglichkeit mittels Klappmenü erleichtert die Suche zusätzlich. Hat man sich einmal für einen Lieferanten entschieden klickt man ihn an und schmökert sich durch die Menükarte. Dabei kann man sich zusätzlich auch gleich die Bewertungen von anderen Kunden ansehen was sicher hilfreich ist. (mehr …)

Segeltag

30+ºC sind angesagt. Das heisst soviel wie: Ich mache die Bude heute dicht und werde mir einen faulen Lenz machen. Das Kanu wartet und mit ein wenig Wind im Rücken wird es ein toller Tag. Bis dann irgendwann. Und immer schön im Schatten bleiben.

iPhone-Trichter

Endlich wieder mal ein Gadget das Sinn macht. Für alle denen der herkömmliche Lautsprecher ihres iPhones zu “schwach” ist. Einfach an das iPhone anstecken und schon hat man einen stromlos betriebenen Lautsprecher der durch seine Trichterform den Schall verstärkt. Um drastisch entwertete $13.00 bei arkwhat.com zu beziehen. Haben will.

Blödheit macht berühmt

Es gibt zahlreiche Wege Berühmtheit zu erlangen. Manche Menschen leisten dafür auch etwas oder eignen sich aussergewöhnliche Fähigkeiten an und stellen diese in den Dienst einer guten Sache. Andere haben grosse Talente und werden erfolgreiche Sportler, Filmschauspieler oder sonstwas.

Dass es aber auch anders und vor allem einfacher geht, hat vor kurzem ein österreichischer Schüler bewiesen. Er gelangte damit zu zweifelhaftem Ruhm, weil er 9 (NEUN) Fünfer im Zeugnis hatte. Das will mal einer toppen dachte dieser… und was passierte? Er wurde getoppt. Seit gestern ist sein “Rekord” Geschichte, musste er doch den Titel “Dümmster Schüler Österreichs” an einen anderen abgeben. Dieser hatte es nämlich geschafft ZEHN “Höchstnoten” ins Zeugnis eingetragen zu bekommen.

Abgesehen von den sicher beeindruckenden Leistungen beider ist es wieder einmal ein sehr treffendes Spiegelbild unserer Gesellschaft. Dank der Medien erlangen solche Individuen auch noch Ruhm und schaffen es damit bis auf die Titelseiten. Im Grunde genommen kann es einem ja egal sein, aber irgendwie ist das nur mehr traurig.

Haus der aufgehenden Sonne

Eine der äusserst raren Cover-Versionen die um Klassen besser als das Original sind. Wenn der Weinbestand hier allerdings nicht bald weniger wird, kann ich dort meinen Meldezettel ausfüllen.

Trinkgeld-Formel

Zur Bemessung von Sozialversicherungsbeiträgen nimmt die Gebietskrankenkasse in der Steiermark an, dass ein Serviersklave (Kellner oder Kellnerin) € 43,60 im Monat als Trinkgeld bekommt. Noch Fragen zum Verwesungsgrad dieser Gehirnakrobaten?

Wo das Geld auf einen wartet

Griechenland bemüht sich um Touristen und wirbt mit dem fröhlichen Slogan

Kommen Sie nach Griechenland, Ihr Geld ist bereits da.

Weinverkostungsstress

Was habe ich wieder mal für ein Glück. Gerade hier rausgefunden, dass sich Weinstein NICHT an irgendwelchen Organen festsetzt.

Weinstein ist in Wasser schwer löslich und setzt sich daher an Fasswänden von Holzfässern und, je nach Art der Lagerung, am Grund oder am Korken von Weinflaschen ab. Die Löslichkeit sinkt mit abnehmender Temperatur. Weinstein hat für Menschen keine schädlichen Auswirkungen…

Aktuell im Glas: Ein frischer, fruchtiger Chardonnay aus dem Languedoc.

FÜR WEINFREUNDE & GENIESSER

STICHWÖRTER