Des Ministers Alptraum

Dieses Land ist echt ein Kasperltheater. Da feuert unser ehrenwerter Herr Selbstverteidigungsminister Darabos den Generalstabschef Entacher weil dieser öffentlich Kritik an des Ministers Plänen geübt hat (das ist hier zu Lande nämlich genau so verboten wie in China oder Nordkorea), und muss ihn jetzt wieder einstellen, weil das nämlich nicht gesetzeskonform und ein sogar ein Bruch der “Verfassung” war. Seit heute sitzt der “Gefeuerte” wieder in seinem Büro und versucht unser Land zu retten.

Und was meint unser von der Partei ernannter Oberarmeeführer dazu? Es ist ihm egal, dass der General wieder im Amt ist und er lässt sich auch weiterhin von niemandem in die Suppe spucken. Das ist doch die richtige Einstellung zum Job. Einmal Minister geworden, können dich alle anderen am ….

Wir Österreicher dürfen uns wirklich nicht wundern wenn man uns im Ausland nicht ernst nimmt und uns nur mitleidvoll belächelt. Gott sei Dank haben wir die Mozartkugeln.

Ausflug ins Designer Outlet

Heute ist Shopping-Tag! Daddy und Töchterchen düsen ins Designer Outlet und lassen es krachen. Der Winter steht so gut wie vor der Türe und man muss sich ja schliesslich mit wärmenden Klamotten eindecken. Allein schon aus Selbstschutzgründen. Wer will schon erfrieren wenn die Eiszeit über einen herein bricht? Also geht´s ins Land der Burgen, eingedeckt mit hartem Plastik und dem festen Vorsatz, nur das Notwendigste zu erstehen. Soll ja für ein nettes Essen auch noch was übrig bleiben, nicht wahr? Und wenn ich bis zum Abend nicht zurück bin, hat mich meine Tochter als Pfand dort gelassen.

Zürich calling

Na super! Da erhalte ich eine Einladung nach Zürich und kann nicht raus düsen weil ich hier mit diversen Events angehängt bin. Echt grossartig. Darn it!

Wenn die Muskeln Kater haben

Das war wieder einmal notwendig. Was hab´ ich für einen Muskelkater! Als wäre mir der Marsch den ich ja schon einmal gemacht habe nicht genug Lehre gewesen, musste ich ihn gestern wiederholen. Nur ein wenig schneller, weil es ja kalt war. Mir tut jeder Muskel im Körper weh und das Aufstehen heute war kein aufstehen, sondern ein “aus dem Bett rollen”. Das Perverse daran ist, dass man es auch noch als geil empfindet wenn man sich vor lauter Muskelkater nicht bewegen kann. Ist schon irgendwie krank, oder?

Inselfeeling, Winterluft und Glühwein

Wahnsinnswetter da draussen! Rasch zwei Kaffee runterkippen, ordentlich frühstücken und dann ab auf einen Gewaltmarsch auf die Insel. Es schreit förmlich danach die kalte Luft aufzusaugen und sich auszupowern. Fest einpacken und am Abend dann eine Kanne Glühwein anmachen. Kann ein geiler Sonntag werden. Bis denne dann.

Dem die Sonne aus dem Hintern scheint

Symbolfigur für Grössenwahn, fortgeschrittenen Realitätsverlust, Korruption und Vetternwirtschaft. Sepp Blatter, Schweizer FussballSonnengott von selbst ernannten Gnaden. Ludwig XIV. war nur ein kleiner Fisch dagegen. (Bild: Kurier)

Club de Havana

Nur von Obst kann man auch nicht leben. Im Zuckerrohr sind auch Vitamine drin. Oder?

Multivitaminschockteller

Wenn´s draussen kalt ist, braucht man Vitamine. Ich hab´ vorsichtshalber gleich den Türken leergekauft. Man weiss ja nie worauf man sich so einstellen muss.

Vernunft kann wirklich nerven

Wenn es etwas gibt das mir den Angstschweiss auf die Stirn treibt, dann ist das der Zwang um 3:50 Uhr in der Früh aus den Federn zu müssen. Nur weil um 6:30 Uhr Abflug ist. Dabei geht es doch nur nach Nürnberg. Oh Mann, was wird das wieder für ein Alptraum. Normalerweise mache ich bei sowas ja durch, aber wenn es geschäftlich ist dann heisst das soviel wie das “Hirn einschalten” und auf “Vernunftmodus” umzustellen. Ich mag nicht mehr vernünftig sein. Gosh, das wird ein Desaster! Wenigstens gibt es geheimdienstlich verbotene Superfutter- und Flüssigkeitsversorgung vor Ort. Und wenn ich heimkomme geht´s auf den Christkindlmarkt. Punschhütten besetzen und verglühten Wein ausfassen!

Null Bock auf gar nichts

War das eine Nacht! Jetzt erst mal frühstücken und dann schauen was ich mit dem Rest des Tages so anfange. Viel wird das heute mit Sicherheit nicht mehr werden. Andererseits ist es sowieso viel zu grau und diesig da draussen um kreativ zu sein. Ich glaube ich mache heute auf langsam. In jeder Hinsicht.

Besuch beim Bürgermeister

Auf geht´s. Zum grossen Besäufnis Verkostungsabend in des Bürgermeisters Domizil. Eigentlich habe ich mich ja von diesem “Parkett” vor Jahren verabschiedet, aber nun mische ich mich wieder einmal unters elitäre Volk. Bussi Bussi geben und brav Hände schütteln. Würg. Aber was tut man nicht alles um Freunden die Ehre zu erweisen. Da muss man durch. Ich werde es mit Fassung ertragen, mich gesittet benehmen – ich versuche es – und für keine neuen Skandale sorgen. Versprochen.

Ach ja, die awc vienna ist mit 9.632 Weinen aus 36 Ländern aller 5 Kontinente der grösste offiziell anerkannte Weinwettbewerb der Welt. Beim Durst unseres Bürgermeisters sollte hier wohl kein Engpass entstehen.

Keine Zeit

Das Leben ist kurz. Weniger wegen der kurzen Zeit die es dauert, sondern weil uns von dieser kurzen Zeit fast keine bleibt, es zu genießen. (Jean-Jacques Rousseau)

Arbeit ist Vergnügen

Wer mal sehen möchte wie die “Arbeitsgeräte” hier aufbewahrt werden. Das sind die sogenannten “Verkostungsproben” die auf ihre “Bewertungen” warten. Aktueller Stand: 99 Teile. Zu verkosten bis: Mai 2012. In der Pipeline: einiges. Spassfaktor: äusserst hoch. Arbeit kann echt Vergnügen sein und ein paar Kisten gehen sich noch aus im Abstellraum.

Feuerteufel legt halb Wien lahm

Müllverbrennung auf wienerisch. Wir sind hier wirklich anders. Wir heizen hier sogar den Gehsteig um unsere zarten Füsse nicht zu sehr der brutalen Kälte auszusetzen.

Und für einen abgefackelten Mülleimer rückt dann schon mal auch die ganze Brandbekämpfungstruppe aus. Um nach gestoppten 17 Minuten Brandzeit den letzten Rest mit grossem Trara zu löschen und das als Erfolg zu verbuchen.

Der Winter kann kommen

Noch zwei Wochen. Dann öffnen wieder die Weihnachtsmärkte. Töchterchen hat schon ganz aufgeregt angerufen und gefragt wann denn endlich wieder die Punschhütten aufmachen. Das kann ja wieder was werden. Aber irgendwie freue ich mich auch schon wieder drauf. Punsch schlempern, Kartoffelpuffer und Maroniherzen futtern und danach ins warme Pub. Okay, ich bin bereit. Der Winter kann von mir aus kommen.

Damit ich auch artgerecht durch ebenjenigen stapfen kann, düse ich heute in den Shopping-Tempel und kaufe mir ´ne warme Daunenjacke. Sieht ja blöd aus wenn ich mit der Bettdecke um die Schultern durch die Strassen ziehe, oder?

FÜR WEINFREUNDE & GENIESSER

STICHWÖRTER