Rettung vom Gardasee

Samstag, 20:30 Uhr. Temperatur 34º Celsius. Da hilft nur ein richtig frischer und herrlich kühler Wein. Mit diesem Tropfen vom Gardasee lässt es sich mit Anstand ‘leiden’.

Update: 21:45 Uhr. Der Lugana ist verdunstet. Und das bei 87% Luftfeuchtigkeit.

Braun ist alle Schokolade

Hallelujah! DAS ist Schokolade! Wer einmal wirklich schmecken und fühlen will wie artisanale und vor allem ‘echte’ Schokolade schmeckt (ich rede hier nicht von der ganzen Bio-Kacke die in den Supermärkten mit irgendwelchen tollen Siegeln angeboten und verhökert wird, sondern von richtig guter, sogenannter Grand Cru-Schokolade), der sollte sich diese drei einmal gönnen.

Da wäre zuerst die monumentale und intensive Grand Cru ‘Hazienda el Rosario‘, ein reinsortiger Plantagen-Criollo aus Maracaibo in Venezuela. 75% Kakaoanteil und Aromen von roten Früchten. Zieht wie Creme über den Gaumen. Einfach fantastisch.

Dann wäre da ‘Chuao‘. Ein Monster von Schokolade. Selbstverständlich reinster Plantagen-Criollo der Spitzenklasse. Die Plantage in Venezuela kann man übrigens nur per Boot erreichen und die Menge die es von dieser Weltklasse-Schokolade gibt ist so klein, dass es fast schon weh tut eine Tafel anzubrechen. 75% feinster Kakaoanteil, ohne mit dem übliche Soja-Lecithin ‘aufgepeppt’. Artisanale Schokolade von Weltformat. Kostet auch entsprechend.

Und dann gibt´s noch die ‘Porcelana‘. Spitzen-Criollo aus Venezuela. Fruchtig und cremig im Mund und von edelster Güte. Schokolade ist sinnlich und hier erlebt die Sinnlichkeit ihre Vollendung. Um 9 Euro für 100g ist man im Spiel.

Ist das Werbung? Nein. Ist das Liebe? Ja. Wer einmal richtige Schokolade im Mund erlebt hat, sie am Gaumen gespürt hat und weiss wie es sich anfühlt wenn feinste Schokolade ihre vielfältigen Aromen preisgibt, der will in Zukunft von Lindt und Co. kein Wort mehr hören und schon gar nicht mehr in deren braune Masse beissen. Und wer sich diese ‘Luxus-Freudenspender’ gönnt, der darf auch berechtigt auf die gesundheitsfördernden Aspekte von Bitterschokolade hinweisen. Alles andere ist Quatsch und reiner Humbug.

Wenn dir das Wasser in den Arsch rinnt

Ich bin kaputt. Völlig fertig. Durch. Bei dieser Hitze laufen ist nicht gerade das Intelligenteste was man tun kann, aber manche werden nie gescheiter. Manchmal gehöre ich da auch dazu. Dafür rinnt mir jetzt der Schweiss in den Arsch und ich habe sicher 47 Liter Wasser verloren. Da helfen nur mehr 29 Liter Elektrolyte um das halbwegs wieder auszugleichen. Kollabieren am Freitag kommt nämlich nicht in Frage. Mann, bin ich hin!

Barfuss gegen Italien

Deutschland gegen Italien. Was liegt da näher als mit einer Nürnberger Hausmischung anzutreten? Barfuss, aber mit Glas. Fehlen nur noch Chips und die Live-Wette. Setze 10 EURO nach der 1. Halbzeit auf Italien. Dann sollte die Quote bei 1:6 liegen. Cheers.

Schuss ins Knie

Vor einger Zeit erhielt ich den Auftrag einen Artikel zu schreiben und es war eine Freude einmal nicht mit dem Kunden über den Preis verhandeln zu müssen. Ich hasse es generell über Preise zu verhandeln. Ich liefere Qualität und dafür will ich ein gerechtes Honorar. Ohne mir dabei wie auf einem türkischen Bazar vorzukommen. So akzeptierte dieser Kunde und erhielt das was er wollte. Zu seiner vollsten Zufriedenheit. Etwas später kam er wieder und wir wiederholten diesen Vorgang. Heute kommt der selbe Kunde, tut als ob wir uns bereits seit zwanzig Jahren kennen und gemeinsam die eine oder andere Schlacht geschlagen hätten und meint, er hätte wieder einen Auftrag für mich. Dafür zahle er selbstverständlich auch den Betrag ‘x’. Auf meine Frage warum er auf einmal annimmt, dass ich die gleiche Leistung um 50% günstiger machen würde und ich das auf keinen Fall akzeptiere, wunderte er sich nur über meine ‘Hartnäckigkeit’ und meinte, dann müsse er wo anders anfragen. Ich habe ihm dazu widerspruchslos beigepflichtet, ihn dazu animiert und mir den Frust erspart für die Hälfte zu arbeiten und mir so einen schönen freien Abend beschert. Man muss auch ‘Nein’ sagen können. Das steigert die Lebensqualität und sorgt dafür, dass jene die wissen was sie wollen, das zu einem Preis bekommen der beide Seiten das Gesicht wahren lässt. Alles andere ist einfach lästig.

Wohnungssuche für Fortgeschrittene

Man hat´s echt nicht leicht wenn man in dieser Stadt was halbwegs Vernünftiges zum Wohnen sucht. Im Grunde genommen gibt es nur ein paar Bezirke in die man ziehen kann wenn man ein entsprechendes Umfeld sucht. Und damit meine ich ein Umfeld in dem ich keinen Reisepass benötige wenn ich die Bezirksgrenze wechsle oder gar einen Sprachführer. Ich suche ein Umfeld welches mir einerseits das klassische Wien bietet (architektonisch, Altbau, usw.), oder mir ‘im Rücken’ bereits die Anfänge des berühmten Wienerwalds bereit hält. Irgendwo muss ich ja laufen auch können. Wäre geil wenn halt der Donaukanal oder die Donau in ‘Schlagweite’ wäre. Ich weiss, ich suche die eierlegende Wollmilchsau. Aber ich weiss, dass es sie gibt. Irgendwo in der Stadt.

Also bleiben mir nur entweder die paar Bezirke innerhalb des Rings, oder ich ziehe nach Währing oder Döbling. Für Döbling müsste ich allerdings DDr. Universitätsprofessor oder mindestens achtfach ausgezeichneter und mit Orden der Bananenfraktion behängter Hof- und Kommerzialrat sein. Beides bin ich nicht. Was mich aber nicht daran hindern würde dort hin zu ziehen wenn ich eine schicke Bude finde. Im Moment suche ich ja gerade wieder und ein paar nette Hütten hätte ich dort schon gefunden. Das einzige was ich bei den Leuten die ihre Wohnungen im Netz anbieten nie verstehen werde (ich will es auch gar nicht – siehe hier) ist, warum manche von denen anstelle netter Bilder vom Wohnzimmer oder sonstigen wichtigen ‘Lebensbereichen’, sieben Bilder vom Klo und vom Bad veröffentlichen. Ich will in Zimmern hausen und nicht am ‘Häusel’ verrotten. Ich finde das sollte man denen einmal vorsichtig mitteilen.

Anyway, jetzt werde ich mal diese Plattfrom bis aufs Letzte ‘ausquetschen’ und schauen ob mich was ‘anspringt’. Ist halt schon ein wenig blöd wenn die Ansprüche ein wenig höher sind und man noch dazu genau weiss was man will und wonach man sucht. Das grenzt die ganze Sache ziemlich ein. Auf der anderen Seite spart man sich dadurch aber auch einen Haufen Arbeit. Also suche ich fleissig weiter und bin mir ganz sicher, dass ich bald was finden werde. Ein Loft wäre auch nicht schlecht, aber bei den Preisen in der City…

Guinness & Tomaten

Ich weiss es ist pervers. Andererseits hat Guinness in rot doch auch wieder was. Tomatensaft mit reichlich Tabasco drin. Sieht doch gut aus, oder nicht?

Keine Ahnung und totale Amnesie

Mal wieder Luft machen hier und rauskotzen was mir schon in der Früh auf die Nerven geht. An sich ist ja die gesamte Politiker-Kaste ein einziger Haufen von Lügnern, Betrügern und fallweise sogar richtigen Verbrechern. Das weiss man, so man nicht von Natur aus mit dem IQ einer Scheibe Brot gesegnet ist. Dass diese Bande von Banditen dank ihrer Gönner bei welchen sie auf der Payroll (welch schönes deutsches Wort für Gehaltsliste) steht alles macht was ihr befohlen wird, das weiss man auch. Damit muss man sich halt einmal abfinden. Anders wählen hilft auch nicht, weil man dann bestenfalls eine andere korrupte Marionette wählt. Also was soll´s. Am besten man ignoriert dieses Gesindel und macht sein eigenes Ding. Sollen sie einen doch alle.

Was mich gerade wieder richtig nervt ist dieser aktuell in der Bananenrepublik stattfindende Zirkus welcher sich U-Ausschuss nennt. Was dort abgeht ist so derartig krass, dass es einem festen Tritt in die Fresse jedes Staatsbürgers der noch einen Funken Anstand und letzten Rest von Ehre hat gleichkommt. Entweder die Befragten ‘entschlagen’ sich der Antwort, können sich an nichts erinnern, haben davon keine Kenntnis, wissen nicht mehr worum es dabei ging, haben nie etwas Verbotenes oder Unanständiges gemacht, haben von all dem ‘keine Wahrnehmung’, oder sie betonen schon vorher, dass sie erst gar nicht erscheinen werden weil sie besseres zu tun hätten. Ich meine, wozu wird dieser Zirkus überhaupt veranstaltet? Um einer unfähigen, aber umso besser dressierten gebrieften Vogelscheuche ‘Diskussionsleiterin’ einen Vorsitz einzuräumen um auch einmal das Licht der grossen Öffentlichkeit sehen zu dürfen, oder um ‘Aufdeckern’ eine Plattform zu bieten um auch wieder einmal Wirbel machen zu dürfen? Wozu das ganze Theater das man am besten, schnellsten und vor allem weitaus günstiger mittels Multiple choice-Fragebogen durchführen könnte? Einfaches Ankreuzen von

• kann mich nicht erinnern
• weiss von nichts
• enthalte mich
• habe keine Wahrnehmung davon und/oder
• war im Puff und stockbetrunken

und schon wären die ganzen Skandale wieder vom Tisch. Mehrfachnennungen natürlich möglich. Was aber hier veranstaltet und vom ebenso durch und durch korrumpierten Staats- und Regierungsfunk inklusive seiner Hauptdarsteller abgehalten wird ist die grösste Verarschung die dieses Land jemals gesehen hat. Politiker dürfen sich nicht wundern wenn ihnen am liebsten jeder auf der Strasse einfach eine in die Fresse hauen und sie mit nassen Fetzen aus dem Land jagen würde.

Chinesische Frühstücks-Invasion

Sieht aus als hätte in China der grosse Exodus begonnen. Oder warum sonst fällt diese kommunistische Reisplage hier in Scharen ein? Scheiss Spammer!

Nürnberger Impressionen

Nachdem ich zwar schon ungefähr hundert Mal an Nürnberg vorbei- und sicher fünfmal durch Nürnberg durchgefahren bin, habe ich es dieses Wochende endlich geschafft mich einmal ein wenig in der Altstadt rumzutreiben. Ist ja ein richtig nettes Städtchen dieses Nürnberg. Natürlich musste ich dann auch – trotz der Affenhitze – eine echte Nürnberger Spezialiät zu mir nehmen, nämlich diese komischen Bratwürste die viel zu klein geraten, dafür aber umso zahlreicher sind. Dazu ein gepflegtes Weissbier. War echt lecker und hat gar nicht sooo sehr den Magen gedehnt. Natürlich wurde auch ein wenig geshopt und auch für Töchterchen was eingekauft. Ich hab´ mir dann noch eine ‘Hausabfüllung’ Bier mitgenommen. Gibt´s bei uns in Wien nämlich nicht und das finde ich schade. Dafür gibt´s bei uns Döner. Gibt´s aber in Nürnberg sicher auch. Dann noch ein wenig durch die Touristenfalle ‘Handwerkerhof’ gezogen und die alten Gemäuer bewundert. Die Stadt muss ich mir unbedingt einmal ein wenig genauer anschauen.

Und weil jede Reise mal zu Ende geht war´s auch für mich Zeit wieder aufzubrechen. Natürlich mit Verspätung, dafür aber gleich in der richtigen ‘Sektion’. Rein in das Bordrestaurant und bis nach Hause einfach die Fahrt geniessen.

High Heels, von Diesel, Grösse 38

Irgendwann ist immer das ‘erste Mal’ und irgendwann muss man es einfach versuchen. So heisst es doch, oder etwa nicht? Nein, ich rede nicht von DEM ‘ersten Mal’. Was da schon wieder einige Leute denken. Und ich rede auch nicht vom ersten Zahn der mir gezogen wird. Dagegen sprechen in der Zwischenzeit bereits drei Implantate. Aber irgendwas mit Einlagen hat es dann doch irgendwie zu tun. Wenngleich man nicht zwingend welche braucht um glücklich zu sein. Weder in den Zähnen noch sonst wo. Alles klar soweit? Gut.

Worum es geht? Natürlich um Schuhe! Jenen Dingern die man in unserer Zivilisation unbedingt benötigt will man sich nicht die Füsse verbrennen oder sonst wie verletzen auf den betonierten Pfaden unserer Bewegungsrouten. An sich kaufe ich ja meine Treter schon aus Prinzip nur im Schuhladen weil ich die Latschen probieren will, sie anfassen und fühlen will und ein paar Schritte damit laufen will. Frauen sind da eindeutig ‘flexibler’. Merke ich immer wieder bei meiner Tochter die sowieso fast alles nur mehr online einkauft. Meine Argumente, dass ich dann wieder alles zurückschicken kann wenn es nicht passt lässt sie nicht gelten. SIE hat ja Zeit (obwohl sie auch keine Zeit hat) und es stört sie nicht wenn sie dann wieder auf die Post traben darf. Mich hingegen nervt das. (Bild: zalando.at)

Aber wie es so ist habe ich manchmal selbst keine Zeit für irgendwas und da einem aus dem Fernsehen sowieso permanent der Zalando-Bote entgegenhüpft, habe ich jetzt doch einmal ein Paar City-Treter bei Zalando in Österreich bestellt. Schleichwerbung? Klar, wie sonst sollte man wissen wo ich meine Schuhe bestellt habe. Ich verwende auch ein iPhone, für die ganz Paranoiden. Anyway, die Auswahl ist gross, es sind durchaus tolle Schuhe dort zu finden und was die Plattform ‘kann’ ist sowieso Standard und muss nicht länger beschrieben und erklärt werden. Wenn jetzt der Versand auch noch wie versprochen klappt und mir der Zalando-Bote blind sagen kann welche Schuhe ich bestellt habe dann verspreche ich hoch und unheilig, wieder mal in dieser Hütte einzukaufen und vielleicht auch was für meine Tochter zu bestellen. Aber keine High Heels, von Diesel, in 38. Für die ist sie nämlich etwas zu gross und mit Gewalt muss sie mir ja nicht jetzt schon über mein Haupthaar hinaus wachsen.

Wien-Nürnberg-Wien

Bis nachmittag noch ein paar Arbeiten erledigen und dann geht´s wieder nach Nürnberg. Ankunft im Hotel am Abend. Gerade noch rechtzeitig zur 2. Halbzeit gegen die Feta-Fraktion aus Hellenistan. Morgen den ganzen Tag Meeting und am frühen Abend wieder heimwärts. Sowas nennt man Effizienz. Am Sonntag auspennen und ab Montag geistig auf das 2. Halbjahr vorbereiten. Mann, die Zeit läuft.

Wasserspiele

Rechtzeitig zum Sommer hat Wien wieder ein heisses Thema das die Nation spaltet. Man will den Gästen in der Gastronomie fürs Leitungswasser nämlich Geld abnehmen (natürlich nur in Form einer ‘Spende, von der dann angeblich für wohltätige Projekte in der Dritten Welt gespendet wird). Was für ein Blödsinn. Ich kann diese Dritte Welt-Leier schon nicht mehr hören.

Meine Meinung ist, dass das Glas Wasser zum Kaffee oder wozu auch immer ein Service des Gastronomen sein und bleiben sollte. Und wenn sich jemand bei 40º in ein Lokal schleppt und zivilisiert um ein Glas Wasser bittet, dann sollte man ihm dieses auch nicht verwehren und ihn dafür auch noch zur Kasse bitten. Weder in Form eines fixen Preises noch als ‘Spende’. Wo ich aber dagegen bin ist, wenn sich Leute in ein Lokal begeben, dort den Tisch blockieren, ganz dreist einfach nur Wasser ‘bestellen’ und glauben, dieses gratis zu erhalten. Jeder Wirt hat Kosten die er ‘decken’ muss (was legal in Österreich sowieso nicht möglich ist). Wer dann nur rumsitzt und meint er hat ein Recht auf Wasser, der möge wohl im Recht sein, soll jedoch dafür bezahlen wie für alles andere.

Salat, Garnelen und ein Chardonnay

Soviel Zeit muss sein. Draussen hat es gefühlte 65º und richtig was futtern macht keinen Spass. Deshalb rasch einen Salat geschnippelt, Lachs drauf, ein paar Garnelen in die Pfanne geworfen und eine frisch gemachte Dijonsenf-Dill-Sauce drüber gepappt. Dazu einen schönen Chardonnay aus der Pfalz und die Hitze ist gleich um einiges erträglicher. Und gelaufen wird heute nicht vor 17 Uhr.

Alkohol als Lungenspray

Das Dümmste, Unnötigste und Heuchlerischste das je der porösen Hirnrinde eines sogenannten ‘Star-Designers’ entsprungen ist. Verpackt in edlem Design darf man sich ‘stylish und gepflegt’ seinen Schuss Alkohol mittels Lungenspray verpassen und sich der eleganten Benebelung erfreuen. Heue einen Schuss, morgen zwei und warum nicht überhaupt gleich den ganzen kleinen Wunderwuzzi. ‘Rausch im Kleinformat’ heisst das marketingtechnisch. Ein Grund mehr alles was dieser Typ so ‘erfunden’ hat zu boykottieren. Einfach nur mehr krank und Abbild einer Spassgesellschaft, die schon nicht mehr weiss wie sie sich den letzten Rest von Hirn wegblasen soll. Via welt.de

FÜR WEINFREUNDE & GENIESSER

STICHWÖRTER