Von Christen und Brandopfern

Dass die sommerliche Hitze die Menschen ins Schwitzen bringt ist mehr als verständlich. Manchen verbrennt sie sogar ganze Gehirnregionen.

So wie auch jenem österreichischen Wirtschaftskämmerer der jetzt verlangt, dass es Feiertagszuschläge nur mehr für CHRISTEN geben soll. Wer aus der Kirche ausgetreten oder überhaupt ohne Bekenntnis ist, der solle in Zukunft leer ausgehen wenn er an diesen Tagen arbeitet. Oder arbeiten muss. Bemerkenswert ist, dass trotz der offensichtlichen Schwere der Verbrennung dieser Vorschlag noch den Weg in die Medien gefunden hat. Sieht aus als wäre das Sprachzentrum nicht von der Brandrodung betroffen.

Als nächstes bleiben dann die Moslems zuhause oder bekommen 400% Zuschlag wenn ihr Chef sie an einem christlichen Feiertag an der Nähmaschine sitzen haben will und Buddhisten erhalten eine Freifahrt mit der Strassenbahn. Atheisten wird der Feiertag vom Urlaubsanspruch abgezogen und Geschiedene erhalten nur mehr 50% Zuschlag. Da die Ungläubigen gar nichts mehr bekommen erhalten katholische Christen als Ausgleich 300% Zuschlag und “liberale” protestantische Christen 250%. Irgendein Unterschied muss ja sein.

Ich werde das Gefühl einfach nicht los, dass in diesem Land die Politiker, Gewerkschaftsfunktionäre und sonstige parteitreuen Sesselkleber immer dümmer und dreister werden. Eine Anhebung des Pensionsalters auf 85 Jahre würde mich aufgrund der weltweiten finanziellen Zustände nicht wirklich überraschen.

vanilleblau tagged this post with: , , Read 1472 articles by
6 Statements Dein Statement
  1. Judy sagt:

    Die USA sind auch pleite. Von daher – mindestens 100 Jahre Pensionsalter, Irgendwer muß das doch alles wieder reinarbeiten. ´Wobei, ich hätte da eine Idee, wo wir gerade bei Feiertagen sind. Alle Nicht-Amerikaner (und das ist der überwiegende Teil der Weltbevölkerung) spendet seinen Lohn, den er am 4. Juli verdient hat an die USA. Dann sind die in Nullkommanix gerettet, und wir können uns wieder Greichenland, Irland und Co. zuwenden :P

  2. vanilleblau sagt:

    @Judy: Einfacher wäre es wenn zum Beispiel sämtliche Fortune 500 Corps einmalig 10% ihres letztjährigen Profits abtreten würden. Damit wäre nicht nur das Thema von Tisch sondern es würde sich sogar (als Zusatzeffekt) nachhaltig für diese Unternehmen lohnen. Wobei, diese Liste ist ja auch irgendwie fürn Arsch wenn man bedenkt, dass die Bank of America Corp. mit einem Umsatz von 34 Milliarden mehr als 2,2 Milliarden “negativen Profit” macht und damit aktuell am tollen 9. Platz liegt LOL

  3. mendweg sagt:

    Als Kunde der BoA kann ich durchaus nachvollziehen dass die Miese machen… :-(

  4. vanilleblau sagt:

    @mendweg: Boa??

  5. mendweg sagt:

    Oh, entschuldige – B ank o f A merica. Der Ort der totalen Entschleunigung. Muss mal irgendwann drüber schreiben…

  6. vanilleblau sagt:

    @mendweg: Jetzt wo´s da steht, klar :)

Hinterlasse dein Statement




FÜR WEINFREUNDE & GENIESSER

STICHWÖRTER