Chavez und der Kaffee

Wie hier bereits berichtet, weiss man jetzt warum der arme Chavez so krank ist und sich weiter in Kuba behandeln lässt. Hat dieser selbst in einem Interview zugegeben:

“Ich habe 40 Tassen Kaffee am Tag getrunken und war mit drei Telefonen unterwegs.”

Kein Wunder, dass der gleich drei der Dinger brauchte. So aufgedreht war es sicher schwer ein einzelnes zu erwischen.

vanilleblau tagged this post with: , , Read 1472 articles by
4 Statements Dein Statement
  1. Herr MiM sagt:

    Oh Mann… und ich dachte immer, ich würde viel Kaffee trinken ^^

  2. vanilleblau sagt:

    @Herr MiM: Ehrlich gesagt glaube ich, dass diese Ansage vom lieben Hugo so wie alles was aus seinem Mund kommt “leicht übertrieben” ist. 40 “Normalkaffees” gehen sich nie und nimmer aus. 40 Café solo hingegen schon. Nur, diese kubanischen “Fingerhüte” schiessen einen in den Himmel und man schafft davon nie im Leben 40 Stück täglich.

  3. Cassy sagt:

    Honoré de Balzac soll ja angeblich auch ähnlich exorbitant hohen Kaffeeverbrauch gehabt haben und daran gestorben sein. Wenn man der Legende glauben will.

    Ich trinke ja auch sehr gerne Kaffee, Aber ab einem gewissen Punkt ist einfach der Genuss weg.

  4. vanilleblau sagt:

    @Cassy: Also den guten alten Honoré und Hugo in einem Atemzug zu nennen ist Gotteslästerung :-)

Hinterlasse dein Statement




FÜR WEINFREUNDE & GENIESSER

STICHWÖRTER