Zu früh gefreut

Wie heisst es so schön? Geht´s dem Esel gut, geht er aufs Glatteis tanzen. Somit oute ich mich als Esel. Habe ich tatsächlich geglaubt, dass die Verabschiedung des alten und die Begrüssung des neuen Jahres ohne Spuren vorübergeht? Ja, habe ich. Jetzt habe ich die Rechnung. Seit gestern habe ich 39 Grad Fieber und liege mit einer faustdicken Grippe irgendwie im Koma. Das ist nicht mehr nur eine Verkühlung. Das ist echt die Grippe.

Mein Kreislauf ist bereits soweit im negativen Bereich, dass ich mir vorkomme wie in einem Dauer-Karussell. Hätte ich nicht die zwei nach einem Sportunfall fix implantierten Freunde in meinem Kiefer sondern nur Kronen, hätten sich diese aufgrund meines Gescheppers mit selbigem schon längst verabschiedet. Mit dem Schweiss den ich seit gestern absondere, könnte man bereits eine nigerianische Familie einen Tag mit Brauchwasser versorgen und das was ich so huste und aus den tiefsten Tiefen meiner gebeutelten Lunge absondere ist sicher ein Lottogewinn für jede bakteriologische Abteilung eines Univeritätskrankenhauses. Den Rest spare ich mir. Ich sage nur, dass Marillenlikör nicht mehr Farbe hat als das was ich strullere. Und das ohne Zusatz von Farbstoffen. Bliebe nur noch meine Stimme zu erwähnen. Oder das was von ihr übrig ist. Ich muss zugeben, die hat was. Ungefähr zwei Oktaven tiefer als üblich, mit permanenenten Ausfällen nach jedem dritten Wort und das was übrig bleibt ist ein Gekrächze als würde man jedes Wort über ein Reibebrett ziehen. Fast schon sexy.

Ich Idiot habe doch tatsächlich geglaubt, das alles gut und spurlos an mir vorüber geht. So kann man sich täuschen. Aktuell stehe ich jetzt jedoch vor dem Problem, dass ich, auf was immer vertrauend, weder einkaufen war, noch den Geldautomaten ausgeräumt habe, noch sonst irgendwas unternommen habe, um für NOTFÄLLE vorbereitet zu sein. Wieder mal eine logistische Meisterleistung. Echt unschlagbar!

Gott sei Dank kommt am Nachmittag ein Freund vorbei und bringt mir Einkauf sowie ein paar Scheine, damit ich wenigstens nicht völlig mittellos dahinscheiden muss, wenn ich es denn vielleicht doch noch tue. Ich selbst werde wie es aussieht, den Tag zwischen Couch, Bett und Sofa verbringen. Nur liegen kann ich auch nicht. Da werde ich depressiv auch noch. Und eigentlich reicht mir der Zustand den ich jetzt habe bereits völlig.

Ich habe jedenfalls beschlossen bis Ende dieser Woche die Finger von allem was Arbeit ist zu lassen und auf alle Freuden des Lebens zu verzichten. Schaffe ich sowieso nicht. Ich werde blöd in die Kiste glotzen, mich über den Schwachsinn ärgern, vielleicht ein Buch lesen, bloggen und mich einfach erholen. Mir schmeckt nicht einmal mehr Wein! Und DAS ist dann bereits mehr als bedenklich.

Ich habe jedenfalls die Zeichen erkannt und jetzt ist echt Ruhe angesagt. Andererseits, so ein kleiner, feiner Amoklauf im Fieberwahn würde sicher eine entsprechende Strafmilderung nach sich ziehen und könnte sich somit fast schon rentieren. Ich überlege mir das mal die Tage. Hab´ ja sonst nichts zu tun.

vanilleblau tagged this post with: , , Read 1472 articles by
2 Statements Dein Statement
  1. Lauffrau sagt:

    Uhhh! Schnelle und gute Besserung!

  2. vanilleblau sagt:

    @Lauffrau: Recht herzlichen Dank :)

Hinterlasse dein Statement




FÜR WEINFREUNDE & GENIESSER

STICHWÖRTER