Carmens Anker

Carmen könnte echt wieder mal etwas Make-up vertragen. Macht sicher ein wenig jünger.

Jetzt geht´s lo-os!

Thank God, it´s Friday! Der Koffeinspeicher ist vollständig aufgefüllt und damit steht einem gefahrlosen Besuch der Dusche auch nichts mehr im Weg. Dann striegeln und City-fein gemacht und nichts wie ab ins Getümmel. Das Wetter ist perfekt und so sollte auch der Wochenend-Einkaufs- und Weinbesorgungstag zu einem lustvollen Ereignis werden. Also los geht s. Auf dass das Plastik seinen Schmelzpunkt erreichen möge!

Les Humphries an der Donau

Ist mir gestern beim Laufen aufgefallen. Auch so kann man auf die Les Humphries Singers aufmerksam gemacht werden. Oder sollte vielleicht doch ein gewisser Nachtclub damit gemeint sein? Werbung wirkt, anyway.

Krieg im LIVE-Ticker

Ich kann mir nicht helfen, aber das hat schon etwas befremdliches. Will ich wirklich LIVE dabei sein wenn man den Leuten Bomben auf die Köpfe fallen lässt? So mit richtig fetten Explosionen wo die Gliedmaßen durch die Luft fliegen und Körper zerfetzt und ausgeblutet in der Gegend verstreut herum liegen? Irgendwie haben alle Medien, quer durch die Bank, alles über Bord geworfen und ergötzen sich am liebsten selbst an ihren kreativen Auswüchsen. Am liebsten LIVE, damit man mehr als nur dabei ist.

Zynismus in Reinkultur

Atomkraft hin oder her. Alle verbrauchen immer mehr Strom für immer mehr unnötige Geräte und sonstiges Unterhaltungs-Equipment. Keiner ist bereit auf irgend etwas zu verzichten und wenn es darum geht selbst diesem Wahnsinn entgegen zu wirken, vielleicht sogar zu reduzieren, dann bewegt sich der Schalter automatisch auf OFF. Soviel dazu.

Was jedoch an Zynismus nicht mehr zu überbieten ist, ist die öffentliche Stellungnahme der japanischen Atomsicherheitsbehörde NISA. Da erklärt deren Sprecher, befragt zu den um 126 mal höheren Werten bei Jod-131 und der 25 mal höheren Belastung von Cäsium-134 doch tatsächlich wörtlich: “Wir betrachten das nicht als eine extreme Bedrohung”. Zur nachweislichen Verstrahlung des Meerwassers verkündet er: “Es wäre auch noch zu früh, die Auswirkungen der Verstrahlung auf Meereslebewesen zu beurteilen.” Zu soviel Zynismus fällt einem wirklich nichts vernünftiges mehr ein.

Das Glück der sozialen Phobie

Soziophobie hat einen unbezahlbaren Vorteil. Man muss sich nicht mit Leuten herumschlagen die man sowieso nicht mag und man kann auch ohne Ausrede denen aus dem Weg gehen, die vielleicht gefährlich werden könnnten.

Sweet Surrender

Mit einer Flasche chilenischem Malbec in die Vergangenheit reisen. Einfach entspannend.

Baustellen-Blues

Heute wird die Bude frühjahrsgeputzt. Das bedeuet schlicht und einfach: Baustelle!

Eingedreckt und angeschüttet

Wenn es etwas gibt worüber ich mich so richtig freue, dann ist das wenn ich auf meiner Laufrunde bin, einsetzender Schnürlregen. Nämlich genau dann, wenn ich in der Mitte der Runde bin und es scheissegal ist ob ich zurück oder weiter laufe. Eingedreckt und angeschüttet werde ich so und so. Und jetzt rinnt mir das Wasser aus den Schuhen. Fuck!

Ein Leben voller Laster

Sehe ich auch so. Korrekt sollte es jedoch seinE Laster heissen. Wer gibt sich schon mit einem einzigen zufrieden?

Idiot von Hundehalter

Da ich selbst immer Hunde gehabt habe glaube ich behaupten zu können, dass ich mich ein wenig mit Ihnen auskenne und sie auch “lesen” kann. Aus diesem Grund passe ich selbstverständlich auch mein Verhalten an gewissen Situationen an. So passiert auch gestern wieder auf meiner Laufrunde. Dabei komme ich durch eine Hundeauslaufzone. In der allerdings genauso Leute picknicken oder anders ihren Spass haben. Diese ist ungefähr 300 Meter lang und immer wenn ich sie zu passieren habe, höre ich auf zu laufen und gehe etwas rascher durch. Manche Hunde mögen halt keine Jogger. Wenn mich dann aber Hunde sogar als Fussgänger einfach aggressiv anmachen und raufspringen, dann brennen mir die Sicherungen durch.

Nicht nur, dass sie damit meine Kleidung eindrecken und beschädigen, sehe ich es nicht ein, dass Besitzer einfach dabei zusehen und nicht in der Lage sind ihre Köter in Zaum zu halten. Ich habe diesem Zottelbär schon von 50 Meter Entfernung angesehen, dass er etwas “vor hat”. Sein Besitzer, 50 Meter hinter ihm, und ohne Chance auf Kontrolle. Ausser ein debiles und leicht verzweifeltes “Tara, hier, Tara, hier” hatte er nichts anzubieten. Da mir dieses Biest dann knurrend nahe kam und mir am Ende auch noch raufsprang, fauchte ich den Besitzer an und schmiss ihm ein “perfekt abgerichtet, folgt in der Tat aufs Wort” ins Gesicht. Worauf ich mir ahören musste, dass ich ihn wahrscheinlich “unnötig erschreckt habe”. Wie und wodurch war und ist mir heute noch ein Rätsel. Das einzige was ich weiss ist, dass wenn mir das nächste Mal ein Köter raufspringt, ich ihn ohne Warnung in die Fresse trete.

Jede weitere Kommunikation mit diesem Idioten habe mir daraufhin gespart, hätte ich ihm nämlich etwas sagen müssen, was a) nicht jugendfrei und b) sogar strafbar gewesen wäre. Fakt ist aber, dass manche Leute einfach keine Hunde haben sollten.

Frühjahrsdiät

Der Frühling ist da und wie auf Knopfdruck liest man überall von den neuesten Wunderdiäten. Was wird den hoffnunglos verlorenen Seelen da alles versprochen und vor allem, in die Geldtasche gegriffen. Es ist schon beachtlich wie viele einfache Wege es gibt um in 14 Tagen 20 Kilo abzunehmen oder in nur 6 Wochen 30 Kilo im Schlaf zu verlieren. Die zahlreichen Diäten der sogenannen Prominenten dürfen selbstverständlich auch nicht fehlen und wer etwas auf sich hält, hat zumindest eine Abnehm-Fibel zu Papier gebracht und Geld damit verdient. Experten zeigen uns den Weg ins Glück und jedes Boulevardblatt hat endlich, wieder, das Geheimnis der Bikini-Figur entdeckt. Wir lernen, dass es nicht immer teuer sein muss schlank zu sein und auch zu bleiben und wie wir mit unserer “Traumfigur” glücklicher durchs Leben gehen können.

Ich frage mich nur leise, wenn alles so einfach ist, warum mir dann täglich dermassen fettgefressene Gestalten – ich rede hier nicht von etwas übergewichtigen Menschen – über den Weg laufen, dass einem nur mehr schlecht werden kann. Irgendwas kann da wohl nicht so ganz stimmen …

PS: Andererseits werden seit Jahren dermassen viele Kochbücher veröffentiicht und so viele Kochshows mit Pseudo- und sonstigen Promis aus dem Boden gestampft, dass man seinen Job aufgeben müsste um all das nachzukochen und sich so das Ausgangsmaterial für die nächste Frühjahrsdiät wieder hinauf fressen zu können.

Tippanfall

Seit 9:00 Uhr in der Früh sitze ich heute bereits da und schreibe, dass das Keyboard glüht. Sogar auf Futter habe ich vergessen und was noch schlimmer ist, sogar auf einen zweiten Kaffee. So geht das mal gar nicht. Jetzt wird pausiert und Koffein gebraut. Kann ja nicht sein, dass ich aufgrund von Koffeinmangel dahin entfleuche. Mir tun die Finger weh.

Die Sache mit dem Mezzanin

Stiegen steigen ist gesund. Schön wenn dann zwei in Wirklichkeit drei Stockwerke sind.

Das Spiel das gar keines mehr ist

Wenn man sich einmal eine halbe Stunde lang einfach hinsetzt und sich in aller Ruhe überlegt was in der Welt, und ganz im speziellen in Europa so vor sich geht, dann kann einem schon richtig mulmig werden. Banken verzocken Milliarden ohne Konsequenzen, Regierungen verschieben Kohle, dass einem schlecht wird, Gesetze werden erlassen, die jegliche Hirnmasse vermissen lassen bzw. derartig weltfremd sind, dass man nur darüber lachen kann.

Die Menschen werden mit immer drastischeren Mitteln und auf ekelhafteste Weise in eine Position gedrängt die irgendwann in einer Explosion enden wird. Um das vorsichtshalber voraussehen zu können, wird überwacht was das Zeug hält und die Privatsphäre des einzelnen ist schon lange nicht mehr vorhanden. Im Gegenteil, heute hat sie sogar einen Wert. Für Regierungen, für die Werbe- und die Telekomindustrie sowie für zahlreiche andere Organisationen deren Namen wir nicht einmal noch kennen. Wahrscheinlich wollen wir das auch gar nicht wissen. Alles natürlich im Namen und zum Schutz unserer Sicherheit. Nie zuvor waren wir sicherer.

Versager aka Manager, Aufsichtsräte, Vorstände und sonstige “Zauberer”, werden für ihr Scheitern und das damit verbundene Elend von Millionen Menschen mit einem sogenannten “Golden Handshake” sowie einer Auszeichung für besondere Verdienste bedankt und für alle Ewigkeit aller Verantwortung und möglicher Sorgen entbunden. Verlorene Arbeitsplätze, erhöhte Selbstmordraten, Scheidungen, Verbrechen aus Verzweiflung, Zwangsversteigerungen und sonstige mit ihren “Erfolgen” verbundenen Ereignisse, werden mediengerecht als tragisch aber nicht vermeidbar abgetan und mit den Boni kann man sich endlich in den wohlverdienten Ruhestand begeben. Oder sein Know-how als gut dotierter “Berater” weitergeben.

Spekulanten haben die “freie Marktwirtschaft” neu erfunden und betrachten den Globus nur mehr als einziges Casino. Gespielt wird mit allem was sich bewegt und nicht bewegt. Beträge spielen keine Rolle mehr und wenn das Geld mal alle ist, dann wird um Haus und Hof gespielt. Wenn alles weg ist bleiben immer noch die Nahrungsmittel und wenn die auch verdorben sind, dann sind da noch die Energieversorger. Sollte dennoch alles aus dem Ruder laufen, sind am Ende nur die Banken schuld, die sehen hätten müssen, dass das ganze nur eine riesengrosse Blase ist. In diesem Fall tritt dann Artikel 1 in Kraft und das Spiel beginnt von vorne.

Politiker aus allen Ländern Europas übertreffen sich schon stündlich beim verbreiten von Worthülsen, falschen Informationen und bewussten Lügen, um sich, so sie dennoch ertappt werden, in Ausreden zu flüchten, die von bestens geschulten Pressesprechern verlautbart werden. In einer Woche ist das Ding gegessen und die Medien berichten wieder von allem nur nicht jenem, was wirklich wichtig wäre. Interessiert doch heute keinen mehr. Solang der nächste Superstar nur blond und nicht zu intelligent ist.

Volksvertreter bedienen sich im Laden des gemeinen “Steuerzahlers” als wären sie im Supermarkt und greifen nach allem, was nur den Anschein eines Geldscheins hat. Völlig ungeniert fordern sie dann mehr sobald die Hütte leer geräumt ist. Zur Not wird rasch die Kreativabteilung der Regierung angerufen und wie aus Zauberhand erblickt ein neues Wesen namens Steuer hocherfreut das Licht der Welt. Um sich auf alles und jeden zu stürzen, der noch ohne Hilfe stehen und sich mit letzter Kraft den neuen Flatscreen leisten kann. Man ist nicht blöd, man ist nur dämlich. Dafür kostet aber dieser Zustand nichts. Nur den letzten, kleinen Rest von Stammhirn, auf den man aber auch getrost verzichten kann. Dafür bekommt man als Belohnung ein Handy um 0,- Euro.

Wer Hindernisse darstellt wird hofiert und mit Geschenken überhäuft, die manches kleine Land auf dieser Welt entschulden könnten. Sogar grössere erblassen angesichts der Summen, die freundlich den Besitzer wechseln. Um zu verhindern was nicht verhindert werden kann wird rasch ein Ministerium geschaffen, das Korruption schon an der Wurzel töten soll. Doch ist die Wurzel selbst so faul, dass sogar jene Erde die sie schützt vor Neid erblasst und ihre Hände aufhält. Mit soviel Dünger im Gewebe schiessen Wälder aus der Erde, die den Regenwald zur Nebensache degradieren.

Man könnte sitzen bleiben und noch Stunden in dieser Tonart weiter machen. Man könnte sitzen bleiben bis ans Lebensende, wollte man alles was da aus der Spur ist, richtig überdenken. Und man könnte einfach aufstehen und so weitermachen wie bisher. Was sowieso die meisten tun. Weil sie schon längst an jenem Punkt sind, an dem es sinnlos ist sich über diesen Wahnsinn aufzuregen. Einerseits verständlich und auch nachvollziehbar, andererseits genau das, was diese Kaste eigentlich erreichen will. Am Ende hat sie schon gewonnen. Wir wissen das. Und die wissen das auch. Es ist nur mehr ein Spiel, das in Wirklichkeit gar kein Spiel mehr ist.

Page 20 of 29« First...10«17181920212223»...Last »

FÜR WEINFREUNDE & GENIESSER

STICHWÖRTER