Legaler Gifttransport

Während ich gestern beim Lungen-Facharzt auf meinen finalen Befund wartete, fiel mir dieses Plakat auf. Da ich seit Jahren nicht mehr rauche, könnte mir das ja egal sein. Der Ehrlichkeit halber muss ich aber zugeben, dass es mir, solange ich gepafft habe, genauso egal war. Die einzige Erkenntnis ist demnach die, dass man schon einen Schatten haben muss, um sich bewusst soviel Gift täglich freiwillig zu verabreichen. Trotzdem verstehe ich jeden Raucher der dieses Laster nicht aufgeben kann.

vanilleblau tagged this post with: , , Read 1472 articles by
4 Statements Dein Statement
  1. Spanksen sagt:

    Bin froh schon vor Jahren aufgehört zu haben (aber verdammt, immer zum Bierchen….. da kann ich immer noch nicht nein sagen)

  2. vanilleblau sagt:

    @Spanksen: Geht mir Gott sei Dank überhaupt nicht so. Ich habe die Dinger ehrlich gesagt vom ersten Tag an nicht vermisst. Obwohl ich geraucht habe wie ein Hochofen :) Einzig bei einem Glas Whisky oder Rum denke ich hin und wieder dran wie schön eine gute Zigarre dazu wäre. Verlangen habe ich aber nicht wirklich danach. Ist eher der nette Gedanke dran :)

  3. Cassy sagt:

    Ich musste aus gesundheitlichen Gründen vor ein paar Jahren aufhören und vermisse die Dinger glücklicherweise auch nicht. Aber ich verstehe Raucher. Es ist eine Sucht, von der man nur schwer loskommt.

  4. vanilleblau sagt:

    @Cassy: So isses :)

Hinterlasse dein Statement




FÜR WEINFREUNDE & GENIESSER

STICHWÖRTER